Sie sind hier: www.HSK-Jugend.de
.

60. Jubiläumsausgabe des Alsteruferturniers in 2018

Am Donnerstag, 31. Mai 2018 feierte das größte, eintägige Schulschach-Turnier der Welt seinen 60. Geburtstag mit fast 4000 Schülern und Betreuern zum zweiten Mal in der Barclaycard-Arena im Volkspark. Auch viele Schüler und Schülerinnen aus Schulen, die vom HSK betreut werden, waren wieder mit Ihren Trainern begeistert dabei und trugen trotz der Größe dieses Turniers in konzentrierter Atmosphäre ihre Partie um den Wanderpokal "Rechtes gegen Linkes Alsterufer" aus. Das Rechte Alsterufer gewann auch in diesem Jahr wieder, wir gratulieren herzlich dem Sieger-Team vom Goethe-Gymnasium aus Lurup und bedanken uns ebenso herzlich bei allen Organisatoren und Unterstützern für diese erstklassige Veranstaltung! Hier ein Link zur Turnier-Homepage zum Weiterlesen.
 
Bessie Abram

Christian Zickelbein Preis 2018

Hiermit schreibt der Hamburger Schachklub von 1830 e.V. den Christian Zickelbein Preis 2018 aus. Bewerbungen sind möglich bis zum 31. Mai 2018.
Ausschreibung

 

C.E.


Erfolge unserer Jugendlichen in den HET

n der Meisterklasse hatten wir wegen der bedauerlichen Überschneidung der HEM mit der DEM keine Teilnehmer.

In der Meisterkandidatenklasse hat sich auch Tzun Hong Foo mit 6 aus 8 (!) die Spielberechtigung für die Meisterklasse erspielt als Vierter hinter dem Sieger Georg Lansky (Weisse Dame) mit 7½ aus 9 sowie Roland Gehn (Union) und Dietrich Becker-Bertau (HSG/BUE) mit 6 aus 9.

Auch in der A-Klasse gelang einem unserer jungen Spieler als Viertem der Aufstieg: Roman Kurley wurde mit 5½ aus 7 punktgleich mit dem Sieger Renato Pavlovic (Bille SC) Zweiter. Auch auf den Aufstiegsplätzen 3 und 4 zwei Jugendliche: Rishi Sharma (U18, Sasel) mit 5 Punkten und Siyuan Lu (U12, SW Harburg), unser Gastmitglied, mit 4½ Punkten. Nah dran war auch Leon Kropp (U16), punktgleich auf Platz 7.

In der B-Klasse setzten sich vier Jugendliche durch. Turniersieger wurde Ayman Khalaf (U16, Königsspringer) mit 6 aus 7 vor drei Jungs aus dem Klub: Zion Malchereck (U12), Jeppe Fuhrmann (U16), beide 5, und Denzell Behrendt (U12) mit 4½ Punkten.

Angesichts der Erfolge der Jugendlichen ist die von einem Teilnehmer geäußerte Idee, besonders die Kinder nicht zu den HET zuzulassen, sie hätten ihre eigenen Turniere, nicht weiterführend.

 

Christian Zickelbein 


Eine Silbermedaille für Hamburg

Bei Deutsche Jugendeinzelmeisterschaften in Willingen mussten Luis Engel und Jakob Pajeken in der letzten Runde gegeneinander spielen. Luis gewann und wurde Zweiter in der U16, Jakob hielt den 5. Platz. Beide erspielten die herausragenden Ergebnisse der großen Hamburger Delegation. Luis teilte zwar den 1. Platz, Meister aber wurde aufgrund der besseren Buchholz-Zahl David Färber (SV Walldorf). So eine Buchholz-Entscheidung wirkt auf mich nach Luis‘ tollem Endspurt mit 3 aus 3 wie die Aberkennung eines Tores aufgrund einer fragwürdigen Abseitsentscheidung, aber sie ist natürlich regelgerecht.
Ich hoffe auf einen (auch analytischen) Bericht über die HSJB-Expedition von unseren Aktiven, Spielern und/oder Trainern, ich werde diesen Bericht nicht schreiben können. 
Update am Sonntagmorgen: Andi Albers hat meine News kritisch beurteilt. Mein Vergleich könnte den Eindruck erwecken, als gönnte ich David Färber die Meisterschaft nicht. Wenn ich, problematisch genug, meine enttäuschte Hoffnung in einer News äußere, dürfen die Glückwünsche an David Färber natürlich nicht fehlen. Sie sind genauso ehrlich wie die Glückwünsche an alle anderen Meister und nicht zuletzt auch an die DSJ zu einer großartigen Veranstaltung! Turnierseite

 

Christian Zickelbein


14. Schachwoche im Billstedt Center

Am Montag geht’s los. Georgios Souleidis hat eine schöne Vorschau auf unsere Schachwoche geschrieben, die er moderieren wird.

 

Christian Zickelbein


3. Kids-Youth-Cup-Special: Ausgebucht!

Der 3.Kids-Youth-Cup-Special im Billstedt Center ist inzwischen leider ausgebucht. Alle Spieler, die eine positive Rückmeldung auf ihre Anmeldung erhalten haben, können an den Turnieren teilnehmen.
Wir bedauern, das wir nicht allen Kindern und Jugendlichen eine Zusage geben können.
 
Olaf Ahrens

Schachwoche im Billstedt Center 28.5. bis 3.6.2018 – jetzt anmelden

Die Events jagen sich. Auf die Meisterschaftswoche in Willingen und Hamburg folgt non-stop eine unserer beliebtesten Schachwochen. Im Billstedt Center sind erfahrungsgemäß alle Turniere schnell ausgebucht. Deshalb jetzt anmelden!
Täglich gibt es freie Partien, Schachunterricht für Schulklassen, Blitzturniere oder Simultanvorstellungen gegen Großmeister. Der beliebte und sicher wieder schnell ausgebuchte Familiencup, (Sa, 2.6., ab 15 Uhr) ein Turnier für Kinder unter 12 (Zweierteams, Fr., 1.6. ab 16 Uhr), der 14. Billstedt-Center- Cup für 4er Mannschaften (Sa., 2.6. ab 10:30 Uhr) sowie der Kids-Youth-Cup (So., 3.6. ab 13 Uhr) runden das Programm ab.
Die Ausschreibung der einzelnen Turniere kann man sich hier anschauen oder in unserem Terminkalender auf dieser Website aufrufen.

 

Christian Zickelbein


Lesehinweis:

Gestern ist Olaf Ahrens 50 Jahre alt geworden. Wir gratulieren ihm herzlich und veröffentlichen noch einmal einen zwei Jahre alten Text, in dem noch fast alles stimmt. Hinzufügen müssen wir mindestens: Olaf hat auch den Auftrag "bleib' gesund!" erfüllt! 

 

Christian Zickelbein


U8-Meisterschaft in Bremen: Gut vorausgeplant

Von Olaf Ahrens erfahre ich beiläufig, dass er am Sonnabend, 9.Juni, plant, Florian Felten zur Offenen Bremer U7- und U8-Meisterschaft begleiten wird. Schon um 9:30 Uhr beginnt das Turnier. Meldeschluss ist der 25. Mai. Zeit genug also, sich an der guten Planung und am Turnier zu beteiligen. Die Ausschreibung findet Ihr hier oder in Olafs Jugend-Terminkalender auf dieser Webbsite.

 

Christian Zickelbein


HJMM: Noch ein Sieg!

Nach vier Siegen am Mittwoch ging’s am Freitag erfolgreich weiter. Afonso Rodrigues‘ HSK 8 gewann in der Jugend-Basisklasse A auswärts gegen den SKJE 3 mit 23:9 (7½:½) unerwartet hoch und mit dem zweiten Sieg die Führung in der A-Staffel übernommen.

 

Christian Zickelbein


Erfolgreicher Spieltag in den HJMM

Am Mittwoch, 16, Mai, hatten wir vier Jugendmannschaften im Einsatz! Wie bei den HMM gab es vier Wettkämpfe im Turniersaal.

In der Basisklasse B gewann Bernhard Jürgens‘ HSK 12 am schnellsten mit 18:14 (5:3) gegen den SKJE 6 und feierte den ersten Saisonsieg. – Leon Apitzsch‘ HSK 11 gewann, begünstigt durch kampflose Siege an den Brettern 1-3, sogar mit 23:6 (7½:½) gegen die Kombination SC Schachelschweine/Bergstedter SK 2 und führt nun die Tabelle an. Allerdings hat der SKJE 5 erst ein Match ausgetragen und uns dabei geschlagen, sodass die Johanniter relativ besser stehen.

Die dritte Entscheidung fiel in der Jugend-Stadtliga: Jordi Richter führte am Spitzenbrett sein Team HSK 5 zu einem überraschenden 19:13-Sieg (5½:2½) gegen den SC Königsspringer II und auf den aktuell 4. Platz: Wir haben noch zwei Chancen, vielleicht sogar um den 2. Platz spielen.

In der Jugend-Bezirksliga gelang Christian Zickelbeins HSK VII auch ohne den Teamchef im zweiten Spiel der zweite Sieg mit 21:10 (6½:1½) gegen den Bergstedter SK und steht nun relativ am besten. Allerdings sind die beiden ausstehenden Gegner fast unlösbare Aufgaben für unser Team.

4 aus 4 – ein überaus erfolgreicher Spieltag! Möglich wurde er nach einer guten Beteiligung vieler Eltern an der Planung vor allem durch unser Betreuungsteam. Mir ging’s nicht gut, und so war ich dankbar, dass Bessie und Bernhard mich nach Hause schickten. Die beiden fanden noch Unterstützung durch Marvin Machalitza und Viktor Roschke – unsere FSJler kamen nach ihren Trainingsnachmittagen in ihren Schulen zurück in den Klub -, durch unseren nächsten FSJler Leon Apitzsch, und auch Kevin Weidmann half bei den Analysen. Mit Sascha Lulukov und Elias Mandelkow engagierte sich auch schon die Trainer der nächsten Generation. Auch unsere Spieler sind zu loben: Wir hatten sogar unerwartet einige Ersatzspieler, für die Bernhard Turnierpartien mit unseren kampflos gewinnenden Spielern arrangierte, sodass alle den Nachmittag nutzen konnten. Vielen Dank, Ihr habt alles gut gemacht!

 

Christian Zickelbein


Noch mehr Jugendliche für die HET …

Für alle Kinder und Jugendlichen, die die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft verpasst haben, sind die Hamburger Jugendeinzelturniere in der Pfingstwoche in Hamburg eine sehr gute Variante! Mit dabei sind schon: Tzun Hong Foo, Valentin Genov, Roman Kurley, Bahne Fuhrmann, Leon Kropp, Luca Brandstrup und Jeppe Fuhrmann. Heute werde ich auch Zion Malchereck und Denzell Behrendt nachmelden. Wir springt noch auf den Zug in die Stadtteilschule Alter Teichweg? Bis Donnerstag, 17. Mai, könnt Ihr mich anrufen: 0171 4567 172.

 

Christian Zickelbein


HET / HEM: Meldeschluss verlängert

Der Schachwart des Hamburger Schachverbandes Hendrik Schüler wird die vorläufige Teilnehmerlisten der HET und der HEM am Sonnabend- oder Sonntagabend unter www.hamburger-schachverband.de veröffentlichen. Aktuell gibt es für die vier Spielklassen etwa 90 Teilnehmer.

Hendrik Schüler wird die Liste für die Meisterklasse und die Meisterkandidatenklasse effektiv wohl erst am Sonntagabend schließen, sodass noch Meldungen möglich sind. Für die A- und die B-Klasse wird – gerade auch für Jüngere - noch länger eine Nachmeldemöglichkeit bestehen.

Inzwischen haben 29 HSK Spieler gemeldet, darunter sieben Jugendliche. Besonders diese Gruppe erhält durch Hendrik Schülers flexible Vorbereitung der Turniere, für die wir vielen Dank sagen, noch eine Chance. So wird vermutlich eine Rekordbeteiligung möglich.

 

Christian Zickelbein


Heute - am Freitag - ist Meldeschluss

Am Pfingstsonnabend beginnen die HEM und die HET, die Hamburger Meisterschaften - auch reinvoll für Jugendliche und Kinder! Dieses wichtige Turnier gibt nicht nur dem Hamburger Meister die Chance, sich für die Deutsche Meisterschaft zu qualifizieren, sondern vielen Schachspielern die Gelegenheit, in vier Klassen ein gutes Turnier zu spielen und ggf. auch aufzusteigen, aus der B- in die A-, aus der A- in die Meisterkandidatenklasse und von dort in die Meisterklasse. 9 Runden sind ein hartes Programm, aber die A- und B-Klasse spielen nur sieben Runden, haben also zwei Ruhetage, sodass die Belastung neben Beruf und Schule aushaltbar ist.
Bisher gibt es 18 Teilnehmer aus dem HSK, darunter nur drei Jugendliche: Tzun Hong, Valentin Genov und Leon Kropp. 2017 waren ein paar mehr Jugendliche dabei und haben viel gelernt. Ich werde auch versuchen, ein paarmal dabei zu sein und viele Partien zu analysieren. Malte Colpe wird vor allem versuchen, seinen Titel zu verteidigen, aber sicher auch mal einen Blick auf die Partien unserer Kids werfen.
Schnelle Anmeldung, ggf. auch nach Beratung, ist auch bei Christian Zickelbein (0171 4567 172 oder per Mail) möglich. Schnelle Entscheidungen sind nun fällig! Die Ausschreibung findet Ihr in unserem Kalender, der Hamburger Schachverband bietet auf seiner Homepage eine Übersicht über mögliche Teilnehmer in den verschiedenen Spielklassen, aber auch Anträge auf eine höhere Einstiegsklasse sind noch möglich. Also: Entscheidet Euch und greift zum Telefon oder schreibt eine Mail!
 
Christian Zickelbein

Deutscher Meister: die Grundschule Wasserkampstraße Hannover 1

Die Grundschule Wasserkampstraße Hannover 1 (26 / 16 / 191) gewann in der letzten Runde hoch mit 3½ : ½, verteidigte die Pool-Position und gewann verdient die Deutsche Meisterschaft, zumal auch ihre zweite Mannschaft hervorragend mitspielte und Siebter wurde! Sven Sorges Grundschule Markleeberg-West (24 / 14:4 / 196) verlor im Leipziger Derby an Tisch 1 gegen die die Schule am Auwald Leipzig (24 ½ / 14:4 / 195 /) mit 1½:2½ und musste sich mit Bronze begnügen. Ein Trost aber für die Grün-Weißen dürfte der Sieg im Fußballturnier sein! Platz 4 ging an die Private Grundschule Berlin-Pankow (24 / 15:3 / 194), die einzige ungeschlagene Mannschaft!

Das Hamburger Derby gewann die Grundschule Knauerstraße (21 / 11:7 / 173½) mit 3:1 gegen die Grundschule Hasenweg (19 / 9:9 / 165½). 

Weiterlesen

Hamburger Derby in Friedrichsroda

Bei der Deutsche Grundschulmeisterschaft kommt es in der letzten Runde am Mittwoch zum Derby zwischen dem Hamburger Meister, der Grundschule Knauerstraße und dem Vizemeister, der Grundschule Hasenweg. Um den Titel spielt ein Quartett: zwei sächsische Teams und je ein Team aus Berlin und Niedersachsen.

Weiterlesen

WK Grundschulen in Friedrichsroda

Die vier Hamburger Teams (zwei SKJE-, zwei HSK-Schulen) hatten am ersten Tag der Meisterschaft mit 76 Mannschaften ein hartes Programm: Fünf Runden von 9:00 bis 17:30 Uhr!

Bestes Hamburger Team ist standesgemäß der Hamburger Meister, die Grundschule Knauerstraße mit 12½ Brett- und 7:3 Mannschaftspunkten auf Platz 11, bisher ungeschlagen und bereit für eine weitere Steigerung.

Mit 12 / 6:4 Punkten folgt bisher unsere Grundschule Hasenweg auf Platz 13. Das von Eltern begleitete Team hat einmal verloren. Sehr stark Luca Brandstrup (5 aus 5) am Spitzenbrett, gut Andreas Felten und Mika Grohs an Brett 2 und 3 (mit je 3 aus 5), aber unsere ganz jungen Lennart-Höper (0 aus 2) und Philipp Buss (1 aus 3) am 4. Brett haben es in ihrem ersten großen Turnier sehr schwer. Aber die Kids kämpfen und lernen.

Auch die Grundschule Turmweg liegt bisher auf Platz 21 noch deutlich im ersten Drittel des großen Teilnehmerfeldes. Mit 11½ / 6:4 Punkten hat das Team nur einen halben Brettpunkt weniger als die Hasen und kann sich natürlich auch noch verbessern.

Bessie Abrams Grundschule Brockdorffstraße hat nach zwei Startniederlagen ins Turnier gefunden und nun erst einmal zwei Siege auf dem Konto. 8 / 4:6 Punkte bedeuten aktuell den 60. Tabellenplatz – und noch Luft nach oben für Roland Kletschkowski (2½), Lasse Gerken (2), Maxim Chawanski (2½) und Luca Pawlik (1).

Wir wünschen den Hamburger Mannschaften für den zweiten Tag mit drei Runden und den dritten Tag nur mit der Schlussrunde viel Erfolg!

Weiterlesen

Deutsche Schulschachmeisterschaften 2018

WK II in Berlin

Nach ihrem 3:1-Sieg in der letzten Runde hatte die Brecht-Schule (12:2 / 60 / 20½) gegen das Gymnasium Theodorianum Paderborn noch gute Hoffnungen, dass die Arnoldischule Gotha (12:2 / 61 / 22) in ihrem Match gegen das Gymnasium Tegernsee noch straucheln könnte, aber die Thüringer drehten beim Stand von ½:1½ zwei schlechte Partien und erspielten mit 2½:1½ die erforderlichen Punkte zum Titelgewinn, der aufgrund auch des Siegs im direkten Duell der 5. Runde verdient ist.

Die Arnoldischule, ausgeglichener besetzt als wir, war im Vorjahr in Grömitz Dritter und ist nun im zweiten Jahr Meister der WK II geworden.

Ein ähnliches Muster lässt sich auch für die Brecht-Schule erkennen: 2015 gewann das Team im dritten Anlauf die WK IV, 2017 auch im 2. Anlauf die WK III. Das Ziel für 2019 steht – die Mannschaft kann geschlossen noch einmal mitspielen: Luis Engel (5½), Robert Engel (5½), Lennart Meyling (6), Da Huo (2½ / 6), Leon Bannöhr (1 / 1). Joris Raschke kam nicht zum Einsatz, und am 4. Brett deutet sich eine fruchtbare Konkurrenz an: Leon Kropp.

weiterlesen

Deutsche Schulschachmeisterschaften 2018

WK II in Berlin

2018 DSM WK 2 Brechtschule. Quelle: Deutsche SchachjugendVor der letzten Runde steht die Brecht-Schule (10:2 / 45 / 17½) hinter der Arnoldischule Gotha (10:2 / 26 / 19½) auf Platz 2 der 18 Mannschaften, nachdem es in der 5. Runde im direkten Duell eine heftige ½:3½-Niederlage für unsere Jungs gegeben hatte. Am Sonnabendvormittag marschierten die beiden Spitzenreiter im Gleichschritt, obwohl Robert Engel gemeinsam mit Michael Kotyk vom Christianeum eine Hamburger Nacht eingeschoben hatte – mit einem 4:4 in den HMM beim SK Marmstorf 2. Am Sonntagvormttag wird die Meisterschaft im Fernduell entschieden; Buchholzpunkte sind die Zweit-, Brettpunkte die Drittwertung. Hier haben die Thüringer die Nase vorn, aber wer noch auf den HSV hofft, darf hier auch hoffen …

Weiterlesen

Deutsche Schulschachmeisterschaften 2018

Die Grundschulen in Friedrichsroda (mit vier Hamburger Teams, darunter „unsere“ Grundschulen Brockdorffstraße und Hasenweg) spielen erst in den Ferien ab 7. Mai.

Die WK IV in Bad Hamburg mit den Gymnasien Buckhorn und Grootmoor beginnen am Freitag, 4. Mai.

Aber in Berlin haben drei Hamburger Teams schon den ersten Tag hinter sich. In der WK II führt der Favorit, das Private Brecht-Gymnasium, nach drei Siegen. Das Christianeum in der WK III und das Margarethe-Rothe-Gymnasium in der WK M haben 4:2 Mannschaftspunkte, bei einer Niederlage jeweils gegen ein Top-Team.

Weiterlesen

.