Sie sind hier: www.HSK-Jugend.de
.

7. Runde Jugend-Bundesliga

Am Sonnabend um 13 Uhr spielt der HSK in der Jugend-Bundesliga, mit einem Match im Rückstand auf dem 3. Platz, die 7. Runde gegen Tura Harksheide mit dem Ziel, wieder die Tabellenspitze zu erklimmen, die jeweils mit einem Spiel mehr der SK Doppelbauer Kiel vor dem Lübecker SV halten.

 

Christian Zickelbein


Kids- und Youth-Cup: Chancen für viele!

Da am Sonntag, 26. April, die Deutschen Meisterschaften der Grundschulen beginnen, können die Grundschule Bergstedt und die Ev. Schule Paulus nicht mit ihren besten Spielern am 4. Kids- und Youth-Cup teilnehmen: Sie vertreten bis zum 29. April die Hamburger Farben in Friedrichsroda (Thüringen). Nie waren die Chancen größer, Pokale in Einzel- und Schulwertung zu gewinnen. Also, ran an die Bretter!

 

Am Mittwochvormittag waren für den 4. Kids- und Youth-Cup 2015 am 26. April erst 36 Teilnehmer aus 21 Schulen, darunter 8 HSK  Schulschachgruppen, gemeldet. Das Turnier ist also inzwischen weit über den Klub hinaus akzeptiert und wird gern genutzt, Spielerfahrungen zu sammeln und sportliche Erfolge  anzustreben. Der Kids-Cup hat bisher 15 Teilnehmer, der Youth-Cup 21 Teilnehmer. Das Turnier ist startgeldfrei, gebeten wird „nur“ um Kuchenspenden, und drei Tage lang kann noch (gebacken und) gemeldet werden …

 

Christian Zickelbein


Jugendreise und Jugendvorstand

Am Sonntag um 17 Uhr nach dem 75. Sekt-oder-Selters-Turnier trifft  sich der Jugendvorstand zu seiner monatlichen Sitzung. Vorher findet ab 16 Uhr ein erstes Treffen der Leiter der inzwischen ausgebuchten Jugendreise nach Niebüll statt.

 

Christian Zickelbein


HJMM – Sonderklasse und Basisklasse U12

Nun ist auch der HSK mit Christopher Kyeck als Teamchef in die Sonderklasse U12 gestartet. Marvin Müller (1), Ilja Goltser (1), Roman Bölke (½) und Paul Jeken (½) gewannen mit 10:6 (3:1) beim SC Königsspringer und haben erst einmal die Führung übernommen, da sich Weisse Dame und der SKJE sowie die Schachelschweine und Diogenes mit 8:8 unentschieden trennten.

In der Basisklasse U12 hat Bernhard Jürgens‘ HSK 9 nach zwei Niederlagen beim SKJE 4 mit 21:11 (6½:1½) gewonnen. Christian Zickelbeins HSK 8 spielte in der 3. Runde gegen den SKJE 6 zwar an den Brettern 4:4, verlor aber wegen einer kampflosen Partie mit 15:16. In der 2. Runde hatte die Mannschaft mit 19:12 (5½:2½) gegen den SKJE 5 gewonnen. Auch Bessie Abrams HSK 7 hat Sieg und Niederlage auf ihrem Konto: Nach einer 15:17-Niederlage (3½:4½) gegen den SKJE 6 wurde das Brudermatch gegen HSK 9 mit 22:9 (7:1) gewonnen. Die 1. Runde zwischen HSK 7 und HSK 8 ist auf den 29. April verlegt worden. In dieser Spielklasse mit acht Mannschaften müssen unsere Teams, bestehend aus großen Kadern, ihre richtigen Aufstellungen erst noch finden, um konstanter zu spielen.

 

Christian Zickelbein


Hamburger Meisterschaft U10 und U8

Die beiden Endrunden der Jüngsten im HSK Schachzentrum waren ein voller Erfolg – dank der 26 + 8 aktiven Kinder, vieler Eltern und Trainer, die sie begleiteten, und auch dank des unermüdlichen Organisationsteams. Bessie Abram, Olaf Ahrens, Mark Bölke (am Sonnabend), Bernhard Jürgens, Diana Garbere (am Sonntag) und Andrea Grabbel leiteten nicht nur das Turnier, sondern sorgten auch für ein Mittagessen an beiden Tagen und erhielten den Dank und die Anerkennung vieler Gäste für ihre engagierte Arbeit.

In der U10 wurden unter den 26 Teilnehmern drei Qualifikationsplätze für die Deutsche Meisterschaft ausgespielt: Nach spannendem Verlauf wurde Jakob von Rosen (SVgg. Blankenese) mit 6 aus 7 aufgrund der besseren Wertung vor dem punktgleichen Huo, Da (HSK) Hamburger Meister. Beide sind wie das einzige Mädchen im Turnier Lotta Kieckbusch (SKJE) – mit 3½ Punkten auf dem 15. Platz – für die deutsche Meisterschaft in Villingen qualifiziert. - Wegen eines Familientermins konnte Jakob Weihrauch, mit Abstand der DWZ-beste Hamburger Spieler (1518-13), nicht teilnehmen. Wir hoffen jedoch, dass der HSJB unseren Freiplatzantrag für den Zweiten in der Hamburger Meisterschaft U12 unterstützen wird.

Hamburger Meister U8 wurde in einem Rundenturnier mit 7 aus 7 Bahne Fuhrmann vor Philipp Laucht (SKJE) mit 6 Punkten und Lucas Cai mit vier Punkten. Leider geht es für Bahne auf der Bundesebene (noch) nicht weiter – es sei denn, wir schicken endlich einmal eine HSK Delegation zur inoffiziellen Deutschen Meisterschaft U8 nach Sachsen.

Die Tabellen beider Turniere finden sich unter auf der Website des HSJB unter http://www.endrunde.com/

 

Christian Zickelbein


Jugend-Landesliga

In der letzten Runde sicherte sich der SK Weisse Dame mit einem 20:12-Sieg gegen Philip Chakhnovitchs HSK III die Hamburger Meisterschaft und den Aufstieg in der Jugendbundesliga – wenn es dem SC Königsspringer gelingt, in der letzten drei Runden der JBL den Abstiegsplatz 7 der JBL noch verlassen. Andernfalls gibt es einen Stichkampf zwischen Königsspringer und Weisse Dame um die Spielberechtigung 2015/16. Michael Elbrachts HSK II gewann gegen den SC Königsspringer II mit 17:14 und wurde Zweiter vor dem SKJE und HSK III auf dem 4. Platz.

 

Christian Zickelbein


U10 Endrunde

Ergebnisse der ersten vier Runden usw. hier.


HJMM, Start in die Sonderklasse U16

Bernhard Jürgens‘ HSK U16 startete mit einer sehr jungen Mannschaft (2xU14 und 2xU10) in die Sonderklasse und gewann beim (ebenfalls ersatzgeschwächten) SC Diogenes mit 10:6 (3:1).

 

Christian Zickelbein


HJMM, Basisklasse U12

Nun haben auch Bessie Abrams HSK 7 und Christian Zickelbeins HSK 9 in die Meisterschaftsrunde der Basisklasse U12 eingegriffen.  Ihr eigene Begegnung der 1. Runde haben sie auf den 29. April verlegt; am 1. April waren Hendrik Schüler und Günter Schierholz mit zwei Teams vom SKJE zu Gast.  HSK 7 verlor mit 15:17 (3½:4½) gegen den SKJE 6, HSK 8 gewann mit 19:12 (5½:2½) gegen den SKJE 5. Bernhard Jürgens, dessen Team HSK 9 in der 1. Runde auch mit 15:17 (3½:4½) gegen den SC Diogenes 4 verloren hatte, half bei den Analysen. Weiter geht’s für alle Mannschaften am 15. und 17. April! Dann finden wir sicher auch schon in einen etwas langsameren Spielrhythmus; gespielt werden Stundenpartien, und seine Stunde sollte jeder auch als Bedenkzeit nutzen – ganz gleich wie schnell der Gegner spielt!

 

Christian Zickelbein


Bruderkampf

Den Stichkampf um die Hamburger Fahrkarte zur Deutschen Jugendmeisterschaft U14 gewann Henning Holinka gegen Lennart Meyling und drückt nun die Daumen, dass sein Mannschaftskamerad mit einem Freiplatzantrag Erfolg hat. Dann hätten wir ein Trio in der DE U14, denn Luis Engel hat schon einen Freiplatz der DSJ in diesem Turnier.

 

Christian Zickelbein


Wechsel beim HSJB

Hans Christian Steiskal hat am Sonnabend nach 14 Jahren im Vorstand des HSJB und vielen Jahren als dessen Vorsitzender seinen Rücktritt erklärt. Ich danke Hans Christian auch im Namen des Klubs für sein langes Engagement. Bei uns haben seine hervorragenden Leistungen für das Jugendschach mit der Organisation seines U14-Turniers schon 1998 begonnen (http://de.chessbase.com/post/manuel-gnnigmann-gewinnt-hsk-14-turnier/15). Für den Klub hat er gemeinsam mit seinem heutigen Schwager Jens Puttfarken viele große Jugendreisen veranstaltet. Hans Christians Organisationskompetenz, die ja nicht nur im engeren Aufgabenfeld des HSJB wirksam war, wird schwer zu ersetzen sein, wenn er nicht doch gelegentlich noch hilft, wie es auch Jens noch immer im Hintergrund des Werbeturniers der Schulen Rechtes Alsterufer – Linkes Alsterufer tut.

Zugleich gratuliere ich Florian Bongartz vom SC Königsspringer zu seiner Wahl als Nachfolger  und spreche meinen Dank aus, dass er sich in offenbar schwierigen Zeiten der großen und wichtigen Aufgabe des 1. Vorsitzenden stellt. Ich wünsche Florian, dass er ähnlich erfolgreich wie die hervorragenden früheren Vorsitzenden aus seinem Verein André van de Velde und Ingo Wilms für die Integration aller Kräfte im Hamburger Jugendschach in die Arbeit des HSJB sorgen kann.

 

Christian Zickelbein


8. Bezirk-Cup Wandsbek-Süd der Sekundarstufe I

Am zweiten Tag in der Lise-Meitner-Halle der Otto-Hahn-Schule waren nur noch 12 Mannschaften aus 6 Schulen vertreten, darunter nur eine HSK Mannschaft, das Brecht-Gymnasium mit Leon Bannöhr (3½), Joris Raschke (6) , Nils Stresska (5) und Johannes Blome (5). Alexander Lululokov spielte für die erste der beiden Mannschaften seiner Otto-Hahn-Schule, Nils Kastner saß am 1. Brett des Gymnasiums Ohlstedt. Hier hat Franz Reisgis Schach als Wahlpflichtfach in den Unterricht der Klassen 8-10 integriert – entsprechend stark war seine Schule mit drei Mannschaften vertreten. Tiago Costa vertrat Thomas Richter als Coach der drei Mannschaften der Reformschule Winterhude. Mit den drei Mannschaften des MCG I und des CPG I+II hatte Kai Schönwolff als Coach begründete Ambitionen in den beiden jüngeren Alterklassen 7/8 und 5/6.

Das Brecht-Gymnasium startete mit drei Siegen und spielte dann 2:2 gegen OhlChess I und behauptete die Spitze, doch in der 5. Runde gab es eine unglückliche 1:3-Niederlage gegen das Charlotte-Paulsen-Gymnasium I, das damit als stärkstes Team in Führung ging. Etwas glücklich war dagegen der anschließende 3:1-Sieg gegen das Matthias-Claudius-Gymnasium I. In der letzten Runde hatten die drei führenden TeamsCPG I (13:1 / 22½), OhlChess I (11:3 / 20½) und Brecht-Gy (11:3 / 19½) schlagbare Gegner, sodass sich an der Reihenfolge nichts mehr änderte. Das bedeutet, dass die Brecht-Kids als Dritter ohne Pokal blieben, weil alle drei führenden Mannschaften in der Altersstufe 7/8 starteten. Der Pokal für die Klassen 9/10 ging an die Reformschule Winterhude (auf dem 4. Platz), der für die Klassen 5/6 an das CPG II (auf dem 5. Platz). Als Trost für uns gab es individuelle Medaillen, die auch alle Spieler verdient haben. Aus Sicht des Coachs noch wichtiger ist die Turniererfahrung. Wie immer wechselten gute Leistungen mit flüchtigem Spiel ab, und so wurde manche Chance verpasst, aber die guten Leistungen überwogen. Die beste Partie des Turniers übrigens hat Leon Bannöhr bei seinem strategisch gut vorbereiteten Angriffssieg gegen Nils Kastner gespielt.

 

Christian Zickelbein


HJMM

In der 2. Runde der Kreisliga gewann HSK 6 auch sein zweites Match, diesmal mit 18:14 (5:3) gegen die Schachfreunde Sasel 2. - In der Basisklasse verlor HSK 9 in der 1. Runde gegen den SC Diogenes mit 15:17 (3½:4½).

 

Christian Zickelbein


Starke Grundschulen

Die Ev. Grundschule Paulus (12:2 / 20½) löste in der 8. Auflage Andreas Schilds Grundschule Bergstedt als Abonnementssieger im Bezirk-Cup Wandsbek-Süd der Grundschulen ab. Bernhards Jürgens‘ Team Florian v. Krosigk, Gerrit Freitag, Andy Globisch, Damjan Jankovic und Felix Kort schlug in der vorletzten Grunde die Grundschule Hasenweg, die Fünfter wurde, mit 3:1 und behauptete seine knappe Führung in der letzten Runde mit einem 2:2 gegen die Grundschule Bergstedt I (Roman Bölke, Benjamin Wöstmann, Colin Hildebrandt und Yannick Ahrens), das Dritter wurde. Auf dem 2. Platz einen halben Brettpunkt hinter den Siegern kam die Grundschule Bergstedt II (12:2 / 20) mit Bahne Fuhrmann, Linus Müller, Marten Kelling, Max Prager nach einem 3:1-Sieg in der letzten Runde gegen die Grundschule Strenge), die knapp vor der Grundschule Oppelner Str. I Sechster wurde. Den 8. Platz erreichte die beste nicht vom HSK betreute Schule: die Grundschule Genslerstraße I, deren 2. Team auf dem 11. Platz auch den Mädchen-Pokal gewann. Moritz Kröger sorgte in der Otto-Hahn-Schule wieder einmal für eines der besten Hamburger Schulschachturniere mit 26 Mannschaften aus 13 Grundschulen (12 Teams kamen aus 7 HSK Schulen).

 

Christian Zickelbein


Neues aus Jugend-Landesliga und Jugend-Bundesliga

Das Opfer hat sich gelohnt: Schweren Herzens ist Michael Elbracht mit HSK I zur 6. Runde der JBL zum Spitzenreiter nach Kiel gefahren, musste er doch seine eigene schon ersatzgeschwächte Mannschaft HSK II im Stich lassen. Da auch sein Bruder Christian krank fehlte, verlor HSK II (5 / 68) in der 4. Runde der JLL gegen den SKJE I mit 14:18 (3:5) und fällt damit vermutlich auf den 2. Platz zurück, sollte der SK Weisse Dame, wie erwartet, beim SK Königsspringer II gewonnen haben. Philip Chakhnovitchs HSK III (5 / 67) erreichte gegen den SC Diogenes I nur scheinbar einen Sieg: Das 16:15 (4:4) wird für unser Team als Unentschieden, für die Gäste als Niederlage gewertet.

In der JBL stand schon die 6. Runde auf dem Programm. Kurt Hinrichs veranstaltet mit HSK I (10:2 / 23½) seit der Startniederlage beim Lübecker SV  eine Verfolgungsjagd der Spitzenreiter Hagener SV (bis zur 3. Runde) und SK Doppelbauer Kiel (bis zur 5. Runde). Nun gelang in Kiel mit der Mannschaft Julian Grötzbach, Lars Hinrichs, Bardhyl Uksini, Teodora Rogozenco, Daniel Grötzbach und Michael Elbracht ohne Niederlage ein 4:2-Sieg, der fünfte in Folge.  Die Grötzbach-Zange hat zugekniffen, und unser Team hat die Tabellenspitze erobert. Aber noch sind drei Wettkämpfe um den Titel und de Fahrkarte zur DVM U20 zu spielen!

 

Christian Zickelbein


Sieger 2. HSK Kids- und Youth-Cup 2015

2. HSK Kids-Cup 2015

 

1. Platz: Caspar Müller-Using

2. Platz: Aniketh Jayaprakash

3. Platz: Xuanhao Li

Bestes Mädchen: Anouk Henry

0. Klasse: Erhan Barmaksiz

1. Klasse: Paul Simon Scheytt

2. Klasse: Bahne Fuhrmann

3. Klasse: Manish Srinath

 

2. HSK Youth-Cup 2015

 

1. Platz: Lennart Grabbel

2. Platz: Hannes Trappiel

3. Platz: Florian von Krosigk

Bestes Mädchen: Pauline Grotrian

4. Klasse: Gerrit Freitag

5. Klasse: Heiko Klaas

6. Klasse: Ilja Goltser

 

Schulwertung

 

1. Platz: Ev. GS Pauluskirche

2. Platz: GS St. Pauli

3. Platz: GS Strenge

 

Tabellen

 

Der 3. HSK Kids-Youth-Cup findet am Sonntag, den 26.04.2015 statt: Ausschreibung.


Das Wochenende im Klub

Am Sonnabend findet ab 10 Uhr das 2. HSK Kids- und Youth-Cup-Turnier 2015 statt. Heute morgen meldete Turnierleiter Olaf Ahrens erst 16 bzw. 17 Teilnehmer, aber im Laufe des Tages flatterten noch einige Meldungen auf die Rechner: Bei der Siegerehrung etwa um 16 Uhr spätestens wird die Schachzahl 64 vielleicht doch noch erreicht sein …

Im Anschluss an das Turnier trifft sich um 17 Uhr, fast schon traditionell der Jugendvorstand zu einer Sitzung. Es gibt viel zu tun: Die HJMM beginnen nun auch in den Basisklassen; am 11./12. April richtet der HSK die Hamburger Meisterschaften U8 und U10 aus; die Jugendreise vom 10. bis 16. Mai platzt aus allen Nähten, aber Bernhard Jürgens hat schon einige Betten in der JH Niebüll nachgebucht …

Am Sonntag stehen die Jugend-Bundesliga und die Jugend-Landesliga auf Programm. HSK I fährt zum Spitzenreiter nach Kiel, und in der Jugend-Landesliga erwarten HSK II und HSK III um 11 Uhr zu Hause den SKJE und den SC Diogenes: Starke Gegner für alle drei Teams.

 

Christian Zickelbein


Nachtrag zu den HJEM

Die Endtabelle der Hamburger Meisterschaft U14 fehlt noch auf der Turnierseite www.endrunde.com. Der Hamburger Meister U14 Lennart Meyling (7 aus 8) stand ja bereits nach 8 Runden fest, aber zwei weitere auch für uns wichtige Entscheidungen fielen erst in der 9. Runde. Tom Wolfram (6 aus 9) holte die von Andi Albers in seiner News als möglich angekündigte elfte Medaille: Bronze in der U14! Im Rahmen der U14 wurde auch die Hamburger Teilnehmerin an der DEM U14w ausgespielt. Henrike Voß (4½ aus 9) sicherte sich durch ihren Sieg in der letzten Runde einen ausreichenden Vorsprung vor ihren Konkurrentinnen Aruna Abicht (SC Farmsen) und Sarah Christiansen (SC Schachelschweine) und wird zur Freude ihrer Trainer Kevin Högy und Arne Bracker mit vielen HSK Spielern zur Deutschen Meisterschaft nach Villingen fahren.

 

Christian Zickelbein


5 Titel und 10 Medaillen!!!

Mit einem überwältigenden Ergebnis ist kurz vor Redaktionsschluss von aktuell 1/2015 die Hamburger Jugendmeisterschaften in Schönhagen (Ostsee) zu Ende gegangen.

In insgesamt 6 Klassen holte der HSK fünfmal den ersten Platz und dazu viermal Silber und einmal Bronze.

In der Königsklasse U20 sammelte Luis Engel (eigentlich ja noch U14!) 8 Punkte aus 9 Partien und brachte damit 1,5 Punkte mehr als sein Hauptkonkurrent Jacob Pfreundt (Königsspringer Hamburg). Teodora Rogozenco wurde mit einem guten Schlussspurt 5,5/9 sehr gute Dritte.

Hamburger Mädchenmeisterin (altersunabhängig) ist souverän Kristina Reich, die alle 7 Partien gewinnen konnte und zwei Punkte mehr als Ihre Freundin Nicole Reiter holte, die in der letzten Runde Mitfavoritin Anna Lohmann besiegen konnte und damit eine tolle Leistung krönte.

Seiner Favoritenrolle wurde auch Finn Jonathan Gröning in der U18 gerecht. 6,5/9 und ein Punkt Vorsprung bringen den Titel vor ... Vivien Leinemann - und das ist die erste echte Sensation – wurde Zweite! Als DWZ-Schwächste gestartet wurde die fleißige Trainingsarbeit belohnt und qualifizierte sich für die erste Deutsche Meisterschaft!

In der U14 ging nichts an Lennart Meyling vorbei, der beinahe U20 hätte spielen dürfen, sich aber im Stichkampf knapp Henning Holinka geschlagen geben musste. Bereits nach 8 Runden hatte er 1,5 Punkte Vorsprung und damit Gold sicher. Wie die Partie zwischen Tom Wolfram und Robert Engel um eine weitere Medaille ausgegangen ist, haben wir noch nicht erfahren.

Bei den Jüngsten in der U12 gab es die zweite ganz große Überraschung: HSK Doppelsieg durch Favorit Jakob Weihrauch, der Silber holte, und Sensationsmeister Lennart Grabbel! Genau wie Jakob 7,5/9, aber eine Nasenspitze in Form von einem Buchholzpunkt hatte Lennart vorn.

 

Andi Albers


HJEM: Noch zwei Tage in Schönhagen

Genau genommen, sind es noch drei, denn der große Tross reist erst am Sonntag nach Hamburg zurück (Ankunft an der Moorweide um 13 Uhr), doch gespielt werden nur noch zwei Runden am Freitag und Sonnabend – dann folgt das große Abschiedsfest, das nur die überregionale eingesetzten Top-Spieler verpassen müssen.

Mit der dem News-Thema spiele ich auf die lange Pause seit meiner letzten News an, denn dank der vorzüglichen Dokumentation aller Turniere in Schönhagen auf www.endrunde.com brauchte ich im Stress der Produktion von aktuell 1/2015 brauchten wir nicht selbst zu berichten – die Insider gingen eh gleich zur schnelleren und reichhaltigeren Quelle – Dank sei dem HSJB-Team um Hans Christian Stejskal! Nun aber wollen wir kurz vor dem Finale doch zumindest andeuten, was sich in Schönhagen getan hat, und unseren Lesern zugleich zu genauerer Information die Turnierseite empfehlen – mit allen Partien.

Zwei Runden vor Schluss steht ein Meister schon fest: David Krüger (SV Eidelstedt) war in der U16 eine Klasse für sich: Mit 7 aus 7 hat er 2½ Punkte Vorsprung und das Ticket für die Deutsche Meisterschaft in Villingen schon in der Tasche. Herzlichen Glückwunsch, David! In dieser Endrunde mit 16 Teilnehmern war der HSK nicht vertreten.

In der U20, der sog. Königsklasse (bis auf zwei sind die Könige ausgestorben), hat Luis Engel mit 6 aus 7 und einem Freiplatz der DSJ für die DEM U14 in der Tasche 1½ Punkte Vorsprung vor drei Spielern, die um das Ticket für die DEM U18 spielen: Fabian Tobianski (Schachfreunde Sasel), Alexander Späth (SC Königsspringer) – Luis‘ letzte Gegner – und Jakob  Pfreundt (SC Königsspringer).

Teodora Rogozenco hat 3½ Punkte und einen DSJ-Freiplatz für die U16w; Henning Holinka hat 2 Punkte und als bester U14-Spieler im Top-Turnier (außer Luis) das Recht auf einen Stichkampf gegen den Meister der Endrunde U14, und Jakob Pajeken mit bisher 1½ Punkten hat als einziger U12-Spieler, der sich für die U20 qualifiziert hat, auch einen Freiplatz für die DEM U12.

In der U18 mit 10 Teilnehmern wird es ein spannendes Finale geben, auch wenn der Titel zu nichts berechtigt. Hier führt Finn Gröning (5½ aus 7) mit einem Punkt Vorsprung von Anton Schellin (Weise Dame) und Bastian Samm (SC Königsspringer). Die beiden Mädchen im Turnier aber spielen um eine Fahrkarte zur DEM U18w: Vivien Leinemann und Karina Tobianski (Schachfreunde Sasel) haben vier Punkte; bei Gleichstand gibt’s einen Stichkampf.

Die U14 wird mit 30 Teilnehmern nach dem Schweizer System ausgetragen, darunter 9 HSK Spieler. Lennart Meyling führt mit 6 aus 7 vor den ebenfalls ungeschlagenen Robin Keyer (SKJE) mit 5½ und Robert Engel mit 5 Punkten. Gut im Rennen liegt auch noch Tom Wolfram mit 4½ Punkten an 6. Stelle. Um die Fahrkarte für die U14w spielen die drei Mädchen im Turnier:  Henrike Voß mit 3 Punkten, Aruna Abicht (SC Farmsen) und Sarah Christiansen (SC Schachelschweine) mit je 2 ½ Punkten.

In der U12 könnte eine Vorentscheidung gefallen sein. Hier hat Lennart Grabbel mit 6½ aus 7 einen Punkt Vorsprung vor Jakob Weihrauch und 1½ Punkte vor Florian Popist (Weisse Dame) und Lisa Truong (SC Schachelschweine), die bereits als bestes Mädchen feststeht. Da Jakob wohl die DEM U10 anstrebt, könnte das Verfolgerfeld auch noch in den Kampf um die dritte und vier Fahrkarte eingreifen, sodass auch Ilja Goltser (4½), Kian Weber, Philipp Fuhrmann (4) vielleicht noch Qualifikationschancen haben.

Insgesamt läuft es also bisher gut für den HSK in Schönhagen – das ist sicher auch ein Verdienst unserer Trainer vor Ort: Jürgen Bildat, Bernhard Jürgens, der von Julian Grötzbach nach vier Tagen abgelöst wurde, Christopher Kyeck und Tino Paulsen. Drücken wir die Daumen an den letzten beiden Tagen!

 

Christian Zickelbein


.