Sie sind hier: www.HSK-Jugend.de
.

Frühe Entscheidung

Noch nie war die Nachfolge für den amtierenden FSJler so früh geklärt. Der Vorstand hat in seiner Sitzung am Mittwoch, 10. Dezember, die Bewerbung von Lars Hinrichs für das FSJ 2015/16 angenommen - bei nur einer Enthaltung von Kurt Hinrichs. Damit wird Lars im Sommer 2015 auch die Nachfolge seines Bruders Jan antreten, der 2013/14 vor Tino Paulsen unser fünfter FSJler war.

 

Christian Zickelbein


Der Sonnabend im Klub

… gehört wieder einmal den Kinder und Jugendlichen sowie ihren Eltern und Trainern:

 

Zum 5. HSK Kids-Cup (38) und der 3. HSK-Youth-Cup (21) von 10 Uhr bis 16 Uhr sind bisher fast 60 Kinder angemeldet - aus 34 Schulen. Es  ist also ein ganz buntes Teilnehmerfeld, viele sind zum ersten Mal dabei! Auch Jones wird mit den Kids aus Jasmin Rothers Schachwerkstatt an der Stadtteilschule St. Pauli zum ersten Mal aufschlagen. Und sicher in „Mannschaftsstärke“, während die meisten anderen Schulen das geforderte Quartett knapp verfehlen. Aber noch sind Anmeldungen möglich … kids-youth-cup@hsk1830.de

 

Für den Jugendvorstand geht der Tag nach der Siegerehrung noch weiter: Um 17 Uhr beginnt die letzte Vorstandssitzung 2014.

 

Christian Zickelbein


Ein Quartett ist voll!

Die ersten Anmeldungen zur Jugendreise nach Niebüll hat der Reiseleiter Kevin Weidmann in seinem Fach: Tanja und Kai Zores aus dem Gymnasium Grootmoor bzw. der Grundschule Hasenweg sowie Clara Deglow und Lola Hartung aus der Brecht-Grundschule fahren mit nach Niebüll!

Eine gute Nachricht: Drei Mädchen sind schon dabei! Wir wissen, wie gut Mädchen das Klima auf der Reise prägen! Und sicher wird auch Bessie Abram dabei sein und auch in Niebüll ihr Training mit Mädchen fortsetzen.

 

Christian Zickelbein


Deutsche Schulschachmeisterschaften und Jugendreise

Die Termine und Spielorte der meisten, zumindest der für uns relevanten Meisterschaften stehen fest. http://www.deutsche-schachjugend.de/dssm.html

Für unsere Jugendreise (10.-16. Mai 2015) sind sie günstig: Die Grundschulen spielen in Friedrichsroda (Thüringen) vom 26. bis 29. April, die WK IV vom 7. bis 10. Mai wie zuletzt in Bad Homburg. Damit könnten interessierte Kinder sowohl für ihre Schule spielen als auch an der Jugendreise nach Niebüll teilnehmen, auch wenn die Spieler der WK IV vielleicht  ein oder zwei Tage Niebüll verlieren.

Natürlich ist vor die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften die Qualifikation gesetzt: Sie ist möglich beim Hamburger Schulschachpokal am Sonnabend, 21. Februar 2015, in der Stadtteilschule Barmbek, Fraenkelstraße 3. Online-Anmeldungen sind schon möglich sind.  http://www.schulsport-hamburg.de/Sportarten/Schach

In diesem Zusammenhang ist auch eine Notiz vom Deutschen Schulschachkongress interessant: „Die DSJ plant den Boom des Grundschulschachs aufzufangen durch eine Erweiterung der Deutschen Grundschulmeisterschaften, bei der pro Landesverband künftig 4 Mannschaften starten dürfen, darunter auch reine Mädchenteams, sowie durch eine Erweiterung der Wettkampfklasse IV.“  http://www.schachbund.de/news/id-7-deutscher-schulschachkongress.html.  Damit steigen die Chancen auf eine erfolgreiche Teilnahme am Hamburger Schulschachpokal.

 

Christian Zickelbein


HSK - ChessBase

Für alle HSK-Mitglieder die mit dem Gedanken spielen, Chessbase 13 oder die Megabase 2015 zu erwerben, haben wir ein besonderes Angebot. 10% Rabatt auf Chessbase 13 und die Megabase 2015. Für alle Infos klick hier.


Bergstedt überragend

Die Mannschaftswertung beim 9. Hamburger Grundschultag ging in beiden Gruppen wie schon im Vorjahr an den Deutschen Meister: Andreas Schilds Grundschule Bergstedt gewann in der 1. Gruppe mit einem großen Vorsprung von 7½ Punkten! Den Pokal für den 5. Platz erspielte sich Jürgen Bildats Grundschule Oppelner Straße - einen Punkt vor der Grundschule Hasenweg. In der 2. Gruppe hat die Grundschule Bergstedt seit ihrer Einrichtung 2011 alle Wettbewerbe gewonnen. Hier belegte 2014 Manfred Stejskals Adolph-Schönfelder-Schule den 3. Platz.

Hamburger Grundschulmeister 2014 wurde Jakob Weihrauch (GR Bergstedt) durch einen Sieg im Stichkampf gegen Da Huo (GR Horn).  Vierter wurde Khaled Younus (GR An der Glinder Au), auch Roman Bölke (GR Bergstedt) kam unter die Top-Ten. Zweitbestes Mädchen wurde Maya Jeken (GR Bergstedt), drittbestes Mädchen Carlotta Wittich (GR Hasenweg).
In der 2. Gruppe gewann Chris Pan (Schule am Eichtalpark) vor vier HSK Kids: Bjarne Wenger (Adolph-Schönfelder-Schule), Linus Müller (GR Bergstedt), Lucas Cai (Schule Redder) und Bahne Fuhrmann (GR  Bergstedt). Hier wurde Jana Schütte (GR Hasenweg) drittbestes Mädchen.
 
Am 9. Hamburger Grundschultag nahmen fast 300 Kinder  aus 42 Grundschulen teil - 188 in der 1. Gruppe für die Klasse 1-4, 109 in der 2. Gruppe für die 1.-2. Klasse. Die größten Kontingente stellten die Grundschule Gensler Straße (19+36), die Grundschule Knauerstraße (14+5)  und die Westerschule Finkenwerder (8+11). Von den HSK Schulen, die 31% aller Teilnehmer (92 von 297) stellten, waren insbesondere die Grundschule Oppelner Straße (12+6), die Grundschule Bergstedt (10+7), die Grundschule Hasenweg (9+5) und die Adolph-Schönfelder-Schule (5+5) mit großen Gruppen vertreten. An anderen Stellen sollten wir für  die Jubiläumsveranstaltung 2015 sowohl Kinder als auch Eltern und Trainer früher und mit mehr Überzeugung werben.
 
Christian Zickelbein

Beo-Meisterschaft

Die Hamburger Meisterschaft der Beobachtungsstufen gewann in einem spannenden Turnier mit leider nur elf Mannschaften das Gymnasium Eppendorf (9:1 / 32) mit einem halben Brettpunkt Vorsprung vor dem Gymnasium Grootmoor (9:1 / 31½). In der 4. Runde hatten die beiden Top-Teams des Turniers gegeneinander 4:4 gespielt, und die Grootmoorfrösche hatten so eine knappe Führung mit 1½ Brettpunkten in die letzte Runde mitgenommen. Hier aber gewann das Gymnasium Eppendorf im Fernduell mit 8:0 gegen die Wichern-Schule, das Gymnasium Grootmoor nur mit 6:2 gegen die Brecht-Schule.
Sehr stark waren die vier Spitzenbretter des Gymnasiums Grootmoor, die nur einen halben Punkt abgaben: Ilja Golster, Leif Dietrich, Anton Braasch (alle 5), Michelle Münch (4½). Aber auch Nicolay Petersen (3 aus 5), Jonathan Kröger (3 aus 4), Benjamin Berisha (3 aus 4), Dorian Cordt (0 aus 2) und Daniel Gildenstern (3 aus 4) haben gut zum Erfolg ihrer Schule beigetragen, obwohl sie sich im Laufe des Turniers nicht wirklich an einen langsameren Spielrhythmus gewöhnen konnten - andernfalls wäre die Mannschaft nicht mehr abgefangen worden. Das Training in der Schachgruppe am Mittwoch und Donnerstag hat damit ein klares Ziel außer der Motivation für die Teilnahme an den Hamburger Jugendeinzelturnieren ab Januar 2015, am 25. Springer-Pokal am 30. Januar 2015 - die eine gute Vorbereitung auf den Hamburger Schulschach-Pokal am 21. Februar 2015, bei dem es um die  Qualifikation für die Deutschen Schulmeisterschaft gehen könnte.
Dritter wurde das Gymasium Buckhorn (7:3 / 24½) mit zwei HSK Spielern an den Spitzenbrettern: Marvin Müller (4 aus 5) und Paul Jeken (3 aus 5) waren ebenso ein guter Rückhalt ihrer Mannschaft wie Lukas Biedenkopf (2 aus 4), der auch aus Andreas Schilds Schachgruppe an der Grundschule Bergstedt stammt.
Der 7. Platz, auf dem die Brecht-Schule (5:5 / 23) mit einem ausgeglichenen Score einkam, gibt die starke Leistung der Mannschaft nicht wieder. Im Unterschied zu fünf anderen Mannschaften, die wegen der ungeraden Teilnehmerzahl ein ganzes Match und 8 Brettpunkte kampflos bekamen, haben die Brecht-Kids alle Wettkämpfe gespielt - und vor allem gegen die drei besten Teams  im Feld. Und sie haben sich gut geschlagen! Gegen den Turniersieger verloren Joris, Nils & Co. nur knapp mit 3:5, gegen das Gymnasium Buckhorn gelang sogar ein 4:4, und dem Gymnasium Grootmoor vermiesten sie beim 2:6 noch den Titelgewinn. Tatsächlich hat sich die Mannschaft (mit vielen Spielern fast ohne Turnierpraxis) und zwei Grundschülern von Runde zu Runde gesteigert, weil sie strategische und taktische Hinweise aufgenommen und den Spielrhythmus verlangsamt haben: Joris Raschke (3), Nilst Stresska (3), Jacob Dobbert (2), Oscar Schlereth (2),Christoph Schreyer (3) Jonathan Dankenbring (3), Johannes Blome (4) und Nicolai Schweizer (3).  Hier zeigte sich, welch Potential in dieser Mannschaft - und dass es sich lohnt, mit der Schachgruppe am Dienstag von 15.15 bis 17.15 Uhr in der Brecht-Schule Nachwuchs für das Top-Team, das am Tag zuvor die Hamburger Meisterschaft aller Klassen gewonnen hatten und im Mai die Deutsche Meisterschaft fest im Visier hat. Die Gruppe, im ersten halben Jahr nur auch Grundschülern bestehend, wollen wir ab Februar auch für die 5. Und 6. Klassen öffnen.
Für unseren FSJler Tino Paulsen und mich war es eine Freude, die beiden Mannschaften aus dem Gymnasium Grootmoor und der Brecht-Schule zu betreuen.
 
Christian Zickelbein

Hamburger Meisterschaft der Schulen

Am ersten Tag der drei Hamburger Schulschachtage in der Stadtteilschule Barmbek gewann  die Brecht-Schule mit 14:0  Mannschafts- und 44 Brettpunkten die Hamburger Meisterschaft der Gymnasien vor dem Titelverteidiger Johanneum (12:2 /  43). Schwierig war nur das Match gegen das Johanneum, das in der vorentscheidenden 4. Runde schließlich mit 4½:3½ knapp gewonnen wurde. Das erfolgreiche Team:  Luis Engel  7, Lennart Meyling 7, Robert Engel 6,  Leon Bannöhr 5, Joris Raschke 6, Nils Stresska 2½, Matyas 6½, Timo Wittmann 4½, begleitet von Lennarts Mutter (mit herrlichen Muffins) und Leons Vater (mit Schokoküssen für die Sieger). Ich vermute, nie hat eine jüngere Mannschaft das Turnier der Klassen 5-13 gewonnen.
Das Gymnasium Grootmoor (8:6 / 27½)  spielte lange vorn mit, verlor aber in den letzten beiden Runden - nach der 2:6-Niederlage in der 3. Runde gegen die Brecht-Schule - knapp gegen das Gymasium Buckhorn und hoch gegen das Johanneum und fiel auf den 10. Platz unter 28 Mannschaften zurück. Die Einzelergebnisse ließen sich nicht eindeutig zuordnen, weil die Mannschaft in der ersten Runde die vorgesehene Rangliste verändert hatte. Klar aber ist, dass die beiden Youngster aus der 5. Klasse Niklas Wagner und Fabian Hilgers sich besonders gut geschlagen haben - wie das gesamte sehr junge Team. Immerhin gerade noch ein Top-Ten-Platz für Wei-Huan und Wei-Yu Chih, Jannis Wegner, Max Liam Philippi, Finn Römer, Jonas Mohr und die schon erwähnten Niklas und Fabian!
Hamburger Meister der Stadtteilschulen wurde die Rudolf-Steiner-Schule Harburg, die sich  schon heute mit ihrem Schachlehrer Georg Weimer auf unsere Schachwoche im Phoenix-Center Hamburg-Harburg vom 21. bis 28, Februar 2015 freut.
Morgen geht es ab 9 Uhr weiter mit der Hamburger Meisterschaft der Beobachtungsstufen.
 
Christian Zickelbein

Hamburger Grundschultag

Fast 300 Kinder werden am Sonnabend ab 10 Uhr in zwei Turnieren am Hamburger Grundschultag in der Stadtteilschule Barmbek, Fraenkelstraße 3, teilnehmen: 183 in der Gruppe 1 (Klassen 1-4), 108 in der Grupppe 2 (Klassen 1-2) sind gemeldet. Fast ein Drittel der Teilnehmer - 101 Kinder - kommen aus „HSK Grundschulen“ oder aus unserem HSK Kindergarten. Titelverteidiger in der Mannschaftswertung ist in beiden Gruppen die Grundschule Bergstedt, die wieder mit einem starken Team (mit 11 bzw. 7 Kindern) an den Start geht. Noch größer sind die Kontingente der Grundschule Genslerstraße (22 bzw.19) und der von Jürgen Bildat betreuten Grundschule Oppelner Straße (22 bzw. 9). Insgesamt scheinen sich 7 bzw. 11 Schulen um die Mannschaftswertung zu bemühen: Sie wird durch die Addition der acht (Gruppe 1) bzw. vier (Gruppe 2) besten Einzelergebnisse entschieden. Spannend ist auch die Frage, wer die Nachfolge von Jakob Pajeken als Hamburger Grundschulmeister antritt: 7 spannende Runden stehen auf dem Programm, bis gegen 17 Uhr die Sieger geehrt werden.

 

Christian Zickelbein


U16 im Alstertal

Das 6. Offene Alstertaler Jugend-Schnellschachturnier U16, wie immer liebevoll von Frank Tobianski und den Saseler Schachfreunden ausgerichtet, gewannen tatsächlich zwei U16-Spieler: Jakob Pfreundt vom SC Königsspringer ungeschlagen mit 8 aus 9 vor Daniel Lam vom SK Weisse Dame mit 7½. Dritter aber wurde punktgleich Jakob Weihrauch (U10)! Vierter vor dem punktgleichen Mathis Pfreundt (U12) wurde Henning Holinka (U12) mit 7 Punkten. der beste Spieler des gastgebenden Carl-von-Ossietzky-Gymnasium, dessen Frank und Karina Tonianski sicher zum ORGA-Team gehörten. Unter die Top-Ten kam auch Jakob Pajeken (U12) mit 6½ Punkten. Der Hamburger Meister U8 Huo, Da belegte mit 6 Punkten einen guten 13. Platz. 16 weitere Spieler aus dem Klub und seinen Schulschachgruppen waren am 22. November waren mit ebenfalls guten Leistungen unter den 87 Teilnehmern des schönen Turniers, das inzwischen einen festen Platz in Hamburger Terminkalender hat.

 

Christian Zickelbein


HJBM 2014

Die Hamburger Jugend-Blitzmeisterschaft 2014 findet am 21.12. im HSK Schachzentrum statt.

Ausschreibung

 

B.J.


Aufstellungsprobleme in der JLL

Der Bruderkampf in der Hamburger Jugendlandesliga stand unter einem unglücklichen Stern. HSK II trat ersatzgeschwächt mit fünf Spielern aus der Stadt- und Bezirksliga an und verlor mit 13:19 (2½:5½) gegen HSK III, doch stellte sich nach dem Match heraus, dass die Sieger ab Brett 2 in falscher Reihenfolge gespielt hatten, sodass das Ergebnis nach der Turnierordnung gedreht werden muss und sich der hohe Sieg in einer noch höhere Niederlage mit 10:22 (1:7) verwandelt. Zum Trost für die erfolgreichen Spieler bleiben ihre Ergebnisse für die individuelle DWZ-Auswertung gültig. Das 22:10 oder 7:1 von HSK II ist also deutlich weniger wert als der Sieg in gleicher Höhe, den einer der Aufstiegsfavoriten, der SKJE, in der 1. Runde gegen den SC Königsspringer II erspielt hat - das weiß die Mannschaft und wird ihre Folgerungen ziehen. Und HSK III hat zwar zum Auftakt keine Punkte (oder nur einen Brettpunkt) geholt, darf aber auf seiner starken Leistung aufbauen…

 

Christian Zickelbein


Sieg in der JBL

Der 3½:2½-Sieg des HSK gegen den SC Königsspringer in der 2. Runde der Jugend-Bundesliga war „denkbar knapp“. Henning Holinka und Daniel Grötzbach hatten mit ihren Siegen für eine 3:2-Führung gesorgt, doch Luis Engel musste am Spitzenbrett gegen Jakob Pfreundt 80 Züge lang kämpfen, um das Remis und damit den Erfolg der Mannschaft zu sichern. Vermutlich ist nie eine jüngere HSK Mannschaft (3xU12, 1xU14) in der JBL zum Einsatz gekommen: Glückwunsch an das Team, das dem Druck, gewinnen zu müssen, Stand gehalten hat.

 

Christian Zickelbein


JBL und JLL Live

Unser JBL Team gewinnt denkbar knapp mit 3,5-2,5! Herzlichen Glückwunsch!

HSK 3 gewinnt gegen den stark ersatzgeschwächten Favoriten HSK 2 deutlich.

 

JBL - Start 10 Uhr

JBL-Wettkampf 23.11.14

HSK 1 3,5-2,5 KSH 1

Luis Engel 1/2-1/2 Jakob Pfreundt

Teodora Rogozenco 1/2-1/2 Max Hort

Jakob Pajeken 0-1 Tobias Götze

Daniel Grötzbach 1-0 Berfin Lemke

Michael Elbracht 1/2-1/2 Mathis Pfreundt

Henning Holinka 1-0 Joshua Viol

 

JLL - Start 11 Uhr

JLL-Wettkampf 23.11.14

HSK 3 5,5-2,5 HSK 2

Finn Gröning 1-0 Christian Elbracht

Sandro Blesinger 1-0 Lennart Meyling

Henrike Voss 1/2-1/2 Jakob Weihrauch

Tom Wolfram 0-1 Tzun Hong Foo

Philip Chakhnovitch 0-1 Lennart Grabbel

Kristina Reich 1-0 Heiko Klaas

Vivien Leinemann 1-0 Marvin Müller

Kerim Odzini 1-0 Roman Bölke

 

C.E. und B.J.


Jugend-Bundesliga und Jugend-Landesliga

Bereits um 10 Uhr beginnt am Sonntag, 23. November, das Match der 2. Runde der Jugend-Bundesliga zwischen dem HSK und dem SC Königsspringer. Während die Gäste mit einem 3:3 gegen den SK Doppelbauer Kiel gut in die Saison gestartet sind, steht unser Team nach der 2½:3½- Niederlage beim Lübecker SV schon unter Druck. Die höchste Spielklasse der Jugend im Norden mit nur noch zwei Hamburger Mannschaften ist stärker geworden, und die Qualifikation für die DVM U20 keine Selbstverständlichkeit mehr.

Um 11 Uhr beginnt die Hamburger Jugendlandesliga, für den HSK traditionell mit einem Bruderkampf zwischen der Zweiten und der Dritten. Zwei Jahre in Folge konnte Christian Elbracht sein Team zur Hamburger Meisterschaft führen, doch die bevorstehende Saison wird härter. Waren 2013/14 nur vier Mannschaften am Start, so sind mit dem JBL-Absteiger SC Diogenes und dem Aufsteiger HSK II aus der Stadtliga sechs Teams im Feld. Nur drei Mannschaften sind aufstiegsberechtigt: der SK Weise Dame (DWZ-Schnitt 1564,6), der SKJE (1501,8) und der SC Diogenes (1431,8). Der SC Königsspringer II (1431,8 an den Brettern 1-10), der HSK II (1496,7) und besonders der HSK III (1334,3) spielen nur um die Ehre und durch die Herausforderung in Wettkämpfen gegen starke Gegner spielerisch weiterzuentwickeln.  Und vielleicht kann ja Michael Elbrachts HSK II sogar um den Titel mitspielen - wenn denn der Bruderkampf gegen HSK III bestanden wird? Philip Chakhnovitch und sein Team haben sich was vorgenommen!

 

Christian Zickelbein


Grundschulschach

Freundschaftswettkampf: Schilds Kröten haben wieder zugeschlagen. An 17 Brettern 13½:3½ gegen die Acht- bis Zehn-Klässler des Gymnasiums Ohlstedt, die Schach als benotetes Fach haben, ist eine eindrucksvolle Demonstration der derzeitigen Bergstedter Schulschachdominanz. (nach einer Meldung von S. Weihrauch)
Natürlich laufen auch die Bergstedter Vorbereitungen auf den Hamburger Grundschultag am 29. November auf Hochtouren. Knapp 14 Tage vor dem großen Ereignis sind 79 Teilnehmer gemeldet, 49 in der Gruppe 1 (Klassen 1-4), 30 in der Gruppe 2 (Klassen 1-2), darunter 11 (Gruppe 1) und 6 (Gruppe 2) Bergstedter, die natürlich vorhaben, ihre Titel in der Mannschaftswertung zu verteidigen. Natürlich wird es in den Tagen bis zum Meldeschluss am 22. November, also eine Woche vor dem eigentlichen Termin, noch viele Meldungen geben. Auch aus den HSK Grundschulen oder von Kinder aus der „Zentrale“ sollte es noch viele Meldungen geben: Wir sollten weit mehr als 26 Spieler in Gruppe 1 und 12 Spieler in Gruppe 2 aufbieten können

 

Christian Zickelbein


Souveräne Sieger beim 4. HSK Kids- und 2. Youth-Cup 2014

Nach dem 4. HSK Kids-Cup 2014 durfte Kai Zores mit 6 Siegen aus 6 Partien den Pokal für den 1. Platz nach Hause nehmen. Colin und Robin Hildebrandt erreichten mit jeweils 4,5 Punkten den 2. und 3. Platz. Peiyu Yang (11. Platz, 3 Punkte) ist das beste Mädchen. Jonas Grabbel (18. Platz, 2,5 Punkte) wurde bester Erstklässler, Joel Korf (4. Platz, 4 Punkte) bester Zweitklässler und Torben Grabbel (5. Platz, 4 Punkte) bester Drittklässler.

 

Beim 2. HSK Youth-Cup 2014 mit 31 Teilnehmern konnte Lennart Grabbel mit 6 Punkten aus 6 Partien den ersten Setzranglistenplatz verteidigen. Platz 2 und 3 erkämpften sich Ilja Goltser und Tzun Hong Foo mit jeweils 5 Punkten. Alexandra Born (9. Platz, 4 Punkte) holt den Pokal für das beste Mädchen nach Stade. Bester Viertklässler wurde Michael Kotyk (5. Platz, 4 Punkte), bester Fünftklässler Hannes Trappiel (4. Platz, 4,5 Punkte) und bester Sechstklässler Joris Raschke und Kian Weber (7. Platz, 4 Punkte).

 

Die Grundschule Bergstedt verlängerte ihr Dauerabonnement auf den 1. Platz der Mannschaftswertung. Platz 2 geht an die Ev. Grundschule Paulus und Platz 3 an die Brecht-Schule.

 

Und last, but not least ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer!!!

 

Tabellen

 

B.J.


Jakob Pajeken gewinnt

Während der HSK Jugendvorstand in seiner Sitzung die Aufgaben der nächsten Monate plante und anschließend den Turniersaal für den HSK Kids- und Youth-Cup vorbereitete, waren einige Kinder beim 21. Offenen U13 Einzel-Turnier des SKJE mit 66 Teilnehmern. Turniersieger wurde Jakob Pajeken (er wird im Dezember 11) mit 8½ aus 9. Tzung Hong Foo belegte mit 6½ Punkten den 6. Platz, Heiko Klaas mit 6 Punkten den 14. Platz und Jannis Weber schaffte mit 5½ Punkten (18.) das einzige Remis gegen Jakob. Bester U8-Spieler war Huo, Da. (tel. Meldung von Christopher Kyeck)

 

Christian Zickelbein


Einladung zur Jugendweihnachtsfeier

Einladung zur Jugendweihnachtsfeier

 

B.J.



.