Sie sind hier: www.HSK-Jugend.de
.

Ergebnisprtokoll

Folgend das Ergebnisprotokoll der Jugendvorstandssitzung vom 31.08.2014. Ergebnisprtokoll

 

G-J


Die Jugendversammlung

… wählte einen neuen Jugendvorstand. Jugendwart wurde Bernhard Jürgens. 2. Jugendwart der bisherige Jugendsprecher Kevin Weidmann. Die beiden Jugendsprecher sind Philip Chakhnovitch und Kristina Reich, die in ihrem Amt bestätigt wurde. Als weitere Mitglieder des Jugendvorstandes wurden en bloc gewählt: Bessie Abram (die sich der Mädchen annehmen will), Olaf Ahrens (Jugend-Terminkalender), Christian und Michael Elbracht (u.a. HSK II), Diana Garbere, Daniel und Julian Grötzbach, Finn Gröning, Lars Hinrichs, Henning Holinka, Alexander Lulukov und Vivien Leinemann. Ich schließe mich dem Dank der Versammlung an die aus dem Jugendvorstand ausscheidenden Mitglieder an: Boriss Garbers (wird sich sicher frei schwebend in einzelnen Projekt engagieren), Jan Hinrichs (bleibt Teamchef von HSK I in der Jugend-Bundesliga), Gerd Joppe (bleibt als Webmaster von www.hsk-jugend.de der Jugendarbeit verbunden) und last not least Kurt Hinrichs, der als 2. Vorsitzender ein Jahr lang mit zwei Ämtern belastet war. Als Jugendwart hat er den Jugendvorstand geführt und ihm zugleich so viel Freiraum gegeben, dass ein neuer Aufbruch möglich wurde, wie er sich auch in der großen Zahl der Mitglieder des neuen Jugendvorstands abzeichnet. Unser FSJler Tino Paulsen wird als Gast am Jugendvorstand teilnehmen und in einige seiner Projekte eingebunden werden.

Mit 31 Stimmen bei 4 Enthaltungen verabschiedete die Jugendversammlung die neue Jugendordnung, die im Vergleich zu dem mit der Einladung versandten Entwurf in einer an drei Stellen veränderten Fassung vorgelegt wurde; so bleibt es insbesondere bei dem Begriff Jugendvorstand für das künftig von Bernhard Jürgens geleitete Team, zu dem mit Henning (U14) und Sascha (U12) auch zwei ganz junge aktive Spieler gehören.

 

Christian Zickelbein


87 Urkunden

Die vielen Erfolge der HSK Jugendlichen und Kids von der Jugendbundesliga bis in die Basisklasse forderten Bessie Abrams Initiative heraus: Alle eingesetzten Spieler sollten ihre persönliche Urkunde bekommen, und Kurt Hinrichs sorgte dafür, dass die HSJB-Pokale für die Hamburger Meister-Mannschaften rechtzeitig zum Jugendsommerfest auf einem Tisch im Turniersaal aufgereiht werden konnten. Dank sei auch Justus Streich für die pünktliche Lieferung. Dank gebührt aber auch Anika Henry, die eine schöne Urkunde entworfen und dann mit Bessie und Kurt auch 87 individuelle Urkunden laminiert hat. Nachdem sich alle Gäste mit Grillwürstchen, Salaten und Kuchen gestärkt hatten, wurden die vielen Sieger geehrt, und der Beifall für die Sieger in der Basisklasse war genauso stark wie der für Jan Hinrichs, den Top-Scorer in der Jugend-Bundesliga. Der Nachmittag klang aus mit einem von Jürgen Bildat organisierten Spaßturnier. Unser herzlicher Dank geht an alle Organisatoren und an die Eltern, die mit Salaten und Kuchen für ein schönes Büfett gesorgt haben, besonders aber an die Familie Abram: Bessie war die Seele des Sommerfestes und ihr Mann Vitali sein Grillmaster, am Schachbrett spielt er in der Kreisklasse, am Grill mindestens 2. Bundesliga …

 

Christian Zickelbein


Trainersuche

Zurzeit planen wir unsere Aktivitäten im Schulschach rund um den HSK. Außer den Trainingszeiten für Kinder und Jugendliche im HSK Schachzentrum (Di 16.15 - 18.00 Uhr, Do 16.00-18.00 und 18.00-20.00. Fr 16.00-10.00 Uhr) werden wir, auch in Kooperation mit unserer „Schachschule Hamburg“, mit 25 Trainern an 32 Schulen und Kitas insgesamt 68 Schulschachgruppen oder -kurse betreuen.
Darüber hinaus gibt es weitere Anfragen von Schulen:
Wir suchen also noch weitere Trainer … Es rufe an, wer sich engagieren will: Christian Zickelbein vermittelt: 0171-4567172.

 

Christian Zickelbein


Sommerfest 2014

Folgend findet Ihr die Einladung zum HSK-Jugend-Sommerfest 2014. Einladung

 

G-J


Erfolgreiches Sonderklassenwochenende

Ein erfolgreiches Sonderklassenwochenende liegt hinter uns!

In den Altersklassen U12 und U14 konnten wir jeweils den Meistertitel erringen, aber auch in der U16 konnten wir ein ordentliches Resultat erzielen.

In der U12 führten wir vor dem Wochenende die Tabelle zwar mit 7-1 Mannschaftspunkten an, aber Königsspringer war uns mit nur einem Mannschaftspunkt weniger, aber dem leichteren Restprogramm denkbar knapp auf den Fersen.

Zudem gewannen sie jeden Kampf äußerst souverän mit 4-0, sodass klar war, dass wir uns keinen Ausrutscher erlauben dürfen.

In der ersten Runde gleich die schwierigste Begegnung gegen den schlussendlich Dritten, die Schachelschweine.

Hier spielte uns das Glück des Tüchtigen in die Hände, da Torben Grabbel für seinen Punkt nicht kämpfen musste, da seine Gegnerin nicht erschien.

Sein Bruder Lennart, Henning Holinka und Robert Engel hatten hier mehr zu kämpfen und sicherten schlussendlich den nie gefährdeten 3-1 Sieg.

Nachmittags löste das HSK-Quartett ihre Aufgabe ebenso souverän mit einem 4-0 Sieg gegen die Schachvereinigung Blankenese.

Für den nächsten Tag war also klar, dass im Falle eines Sieges wir Meister sind, aber wenn wir gegen Diogenes ausrutschen sollten, hätten sich die Königsspringer durchgesetzt.

Am Sonntag rutsche Henrike Voss für Torben in die Aufstellung, die gleich eine souveräne Partie und die 1-0 Führung ablieferte.

Für ein solides Polster sorgte dann Lennart Grabbel mit dem 2-0.

Da es zu diesem Stand bei Henning schon problematisch aussah, entschied sich Robert dankenswerterweise aus einer sehr guten Stellung heraus Remis zu machen und den Meistertitel zu sichern!

Mein Dank gilt an alle Spieler: Luis Engel (2/2), Lennart Meyling (1/3), Henning Holinka (3/4), Robert Engel (4/5), Henrike Voß (2/2), Lennart Grabbel (3,5/5), Johnson Foo (1/1), Kian Weber (1/1), Ilja Goltser (2/2), Jakob Weihrauch (1/1) und Toben Grabbel (2/2), und natürlich allen Eltern, die die Einsätze ermöglicht haben und sich für die Fahrten bereit erklärt habe!

 

Daniel Grötzbach


Immer wieder Yes2Chess!

Das Hamburger Wochenblatt berichtet über den Erfolg der Brecht-Schule im Yes2Chess-Turnier und ihren bevorstehenden Trip nach London zum großen Finale. Zum Artikel geht es hier.

 

Christian Zickelbein


Jugend-Basisklasse

Im letzten Match der Saison schlug HSK 8, besetzt, mit Spielern aus den Grundschulen Hasenweg und Brockdorffstraße, den SKJE 5 mit 17:13 (4½:3½) und verbesserte sich mit einem Gesamtscore von 7:7 / 104 auf den 4. Platz der Jugend-Basisklasse.

 

Christian Zickelbein


Sonderklasse U12

In der 4. Runde gewann der HSK, betreut von Bernhard Jürgens, am Montag beim SC Königsspringer mit 10:6 (3:1) und übernahm damit vor den drei Finalrunden am Wochenende 28./29. Juni, wiederum beim ausrichtenden SC Königsspringer, die Führung in der Sonderklasse U12. Das wegen der Deutschen Jugendeinzelmeisterschaften verlegte Match war lange offen. Lennart Meyling war am 2. Brett in eine Eröffnungsvorbereitung geraten und musste sich trotz großen Kampfes nach drei Stunden geschlagen geben. Jakob Weihrauch (U10) hatte bei seinem ersten Einsatz für die U12 mit Dxb2 einen Bauernraub riskiert und gewann sicher, weil sein Gegner den sich ihm bietenden Entwicklungsvorsprung nicht nutzen konnte. Robert Engel musste ebenso wie sein Bruder Luis harten Widerstand brechen, um im Endspiel zu gewinnen. Am Wochenende übernimmt wieder Daniel Grötzbach, gestern schulisch verhindert, die Betreuung der Mannschaft.

 

Christian Zickelbein


Yes2Chess: London!

In einem Rundenturnier auf dem Fritz-Server mit Schnellpartien (20 Min + 10 Sek Inkrement pro Zug) qualifizierte sich die Brecht-Schule am Donnerstag, 5. Juni, mit 6:0 Mannschafts- und 14 Brettpunkten ohne eine einzige Niederlage für das Finale des Internationalen Turniers Yes2Chess am Dienstag, den 8. Juli 2014, im Rahmen des von Barclaycard präsentierten British Summer Time Music Festivals im Londoner Hyde Park. Herzlichen Glückwunsch der Mannschaft Luis Engel, Lennart Meyling, Robert Engel, Leon Bannöhr, Joris Raschke und ihrer Betreuerin Gesine Dräger! Zum Live-Bericht aus dem „Lernatelier“ der Brecht-Schule geht es hier.

 

Christian Zickelbein


HJMM: Vier Wettkämpfe

Am Mittwoch trafen sich gleich acht Jugendmannschaften zu vier Wettkämpfen der HJMM im HSK Schachzentrum. Daniel Grötzbach musste beim 12:4 (4:0) Sieg seiner U12 in der Sonderklasse gegen den SK Weisse Dame nur um eine fahrlässig eröffnete Partie bangen.

Im Turniersaal wirkte Olaf Ahrens ordnend als Schiedsrichter; Finn Gröning, Julian Kramer, Vivien Leinemann, Kristina Reich und Nicole Reiter unterstützten Christian Zickelbein bei der Analyse vieler Partien - fast schon ein Jugend-Spieltag, wie ich ihn mir vorstellen.

HSK 4 gewann in der letzten Runde der Jugend-Bezirksliga mit 19:13 (5½:2½) gegen den SC Diogenes 3 und kann vom SC Schachelschweine nur mit einem 8:0-Sieg gegen den SKJE noch von der Spitze verdrängt werden.

In der Jugend-Basisklasse verlor HSK 8 mit 10:22 (1:7) gegen den SC Diogenes, aber HSK 7 schlug den SKJE 4 nach spannendem Kampf mit 17:15 (4½:3½) und behauptete sich an der Tabellenspitze.

 

Christian Zickelbein


Freundschaftsspiel gegen den Landkreis Tegernsee

20 Kinder aus dem Tegernseer Tal unternahmen mit ihrem Trainer Roman Vidonyak, begleitet von ihren Eltern und Geschwistern, eine Wochenendreise nach Hamburg. Schachlicher Höhepunkt am Sonnabend, 17. Mai, war ein Freundschaftsspiel im HSK Schachzentrum gegen Kinder und Jugendliche aus dem HSK und seinen Schulschachgruppen. Gespielt wurde in zwei Gruppen à 10 Spielern nach Scheveninger System. In der Gruppe der Jüngeren gewannen die Gäste mit 51:49, in der anderen Gruppe waren die Gastgeber mit 61½:38½ erfolgreich. Unsere Top-Scorer bei den Jüngeren waren Torben Grabbel und Ilja Goltser, die alle 10 Partien gewannen, aber auch Felix Kort hatte mit 7½ Punkten einen starken Auftritt. Bei den Älteren erreichten besonders Lennart Grabbel, Johnson Foo, Vivien Leinemann (alle 8½) sowie Kristina Reich, Younus Khaled (beide 8) und Heiko Klaas (7½) auf unserer Seite die besten Ergebnisse. Aber im Grunde sind die Ergebnisse weniger wichtig als die harmonische Atmosphäre der Begegnung. Jürgen Bildat, Kurt Hinrichs, Kevin Weidmann und Michael Elbracht organisierten für den Klub die Veranstaltung. Kristina und Vivien wollten eigentlich die Küche betreuen, mussten aber als Spielerinnen einspringen – Jürgen Bildat vertrat sie in der Küche.

Es wäre ein Traum, den Besuch der Schulschachgruppe aus dem Landkreis Tegernsee zu erwidern. Nach dem Rückzug aus der Bundesliga 2009 hat Horst Leckner vom TV Tegernsee mit der Unterstützung von Sponsoren und der Gemeinden ein großes Schulschach-Projekt im ganzen Landkreis initiiert, das von dem Internationalen Meister Roman Vidonyak, einem der besten deutschen A-Trainer, auf professionelle und zugleich sympathische Weise aufgebaut wird. Webseite Tegernseer Stimme

 

Christian Zickelbein


HSK 2 - Endbericht

Leider erneut etwas verspätet veröffentlichen wir Christian Elbrachts Endbericht über sein Team HSK 2. Endbericht

 

G-J


Deutscher Grundschulmeister 2014

Seit gefühlten Ewigkeiten ist eine Hamburger Grundschule die erfolgreichste in ganz Deutschland! (Nach meiner Recherche ist dies der erste Hamburger Titel in den seit 2001 regelmäßig ausgespielten WK V - ChZ.)
Die Grundschule Bergstedt unter der Leitung von Andreas Schild hat sich souverän mit 25:11 Brettpunkten den Turniersieg gesichert. Eine geschlossene Mannschaftsleistung mit Marvin Müller 4/9, Jakob Weihrauch 8/9!!!, Roman Bölke und Hannes Trappiel beide 6,5/9 sorgte für die Krönung einer tollen Saison. Nicht zu vergessen natürlich auch die beteiligten Eltern, die zum Teil auch selbst mittrainieren und in HSK 22 gemeinsam mit Marvin, Jakob und Roman vor dem Sprung in die Kreisliga stehen und natürlich auch Jürgen Bildat mit seinem großen Engagement und Mannschaftstraining. Herzlichen Glückwunsch!!!

 

GR Bergstedt


Dass die zweite Mannschaft der Bergstedter immer noch den starken 13. Platz von 40 Mannschaften wurde, zeigt das breite Fundament, auf dem dieser Erfolg steht. - Die Turnierseite: http://dsm2014.blau-weiss-stadtilm.de/

 

Andreas Albers

Foto: Mark Bölke


Noch einmal nach Berlin

Dass das Internationale Open im Rathaus Zehlendorf, vorzüglich ausgerichtet vom SV Königsjäger-West e.V., noch eine Reise wert ist, versteht sich von selbst. Aber wir müssen schon vorher noch einmal auf die Homepage der Königsjäger und noch ein Zitat nachlegen:
[Dem Jugendlichen] Julian Grötzbach vom Hamburger SK, der zuletzt beim Ramada Amateur Cup durch Turniersiege auf sich aufmerksam machte, […] gelang in der Schlussrunde das Kunststück, gegen die lange Zeit sehr gut im Rennen liegende Frauennationalspielerin WGM Tatjana Melamed zu gewinnen, die am Ende mit 4 aus 7 auf Rang 24 beste weibliche Spielerin wurde.
Herausragender Akteur der Meistergruppe war ein weiterer Jugendlicher vom Hamburger SK: der erst 11-jährige Gymnasiast Luis Engel, der mit einer ELO-Zahl von 1936 in den Wettbewerb ging, um ab Runde 3 der Reihe nach erst den Potsdamer Dr. Hans-Joachim Grottke (ELO 2122), dann den starken schwedischen Spieler Tomas Johannson (Uppsala Schachgesellschaft, 2200 ELO) und danach sogar den fünfmaligen Berliner Meister und erfahrenen Bundesligaspieler IM Ulf von Herman (ELO 2342) zu besiegen!
Zwar verlor das Riesentalent danach in Runde 6 gegen FM Baldauf, aber in Runde 7 gelang Luis noch ein Abschlussremis gegen IM Ralf Schöne. Seine insgesamt erspielten 4,5 Punkte reichten zu Platz 16 in der Gesamtwertung des starken Feldes und zu einer ELO-Performance von 2290! Viele Beobachter waren sich einig: Luis Engel steht eine steile Schachkarriere bevor, wenn er weiterhin mit gleichem Eifer am Schach arbeitet.

 

Christian Zickelbein


HSK Jugend in Berlin

Veit Godoj schreibt zum Bergfest des Königsjäger Frühling 2014, eines Internationalen Opens im Rathaus Zehlendorf, veranstaltet vom SV Königsjäger-West e.V. die folgenden Zeilen, die wir einfach zitieren müssen - zum Dank auch für das schöne Turnier, das unsere Jungs mitspielen durften:
Luis„Besonders hervorzuheben sind die drei fantastischen Punkte für Luis Engel, vom Hamburger SK, der mit seinen 12 Jahren der wohl jüngste Teilnehmer in der A-Gruppe ist, aber schon wie “ein Alter” die Punkte einsammelt. Bei solchen und zahlreichen anderen jungen Talenten, die in diesem Turnier stark auftreten, braucht dem altehrwürdigen Hamburger SK sicher nicht um die schachliche Zukunft bange zu sein.“

Und da hatte Luis Engel noch nicht einmal in der 5. Runde gegen den IM Ulf von Herman, Bundesliga-Spieler von König Tegel, gewonnen! Auch in der 6. Runde hatte er Chancen, und in der 7. Runde erreichte ein Remis gegen Ralf Schöne, sodass er mit 4½ aus 7 von seinem Startplatz 63 (von 96 Teilnehmern) auf den 16. Platz sprang und in zwei Kategorien vorn lag: in der U16 und TWZ 1800-2099! Und er erreichte den größten DWZ- und ELO-Gewinn im A-Turnier: +82 und +31.70 auf DWZ 2057 bzw. ELO 1968. Neben solchen Sprüngen verblasst fast die gute Turnierleistung von Julian Grötzbach, der mit 5 aus 7 sogar den 10. Platz (statt Platz 25) erreichte und sich nach seinem Sieg in der letzten Runde gegen WGM Tatjana Melamed als Berater unseres FBL-Teams empfiehlt. Leider haben Daniel Grötzbach (2½) und Jakob Pajeken (1) im A-Turnier nicht so glücklich gespielt.

Robert Der DWZ Gewinn von +234 aber, den Robert Engel mit 4 aus 7 im B-Turnier erreichte, übertrifft fast noch die sensationelle Leistung seines Zwillingsbruders. Robert macht einen Riesensatz auf DWZ 1513 und ist gut gerüstet für die DSSM WK IV mit der Brecht-Schule in Bad Homburg. Die Turnierseite: http://www.koenigsjaeger-fruehling.de/

Fotos: http://www.koenigsjaeger-fruehling.de/

 

Christian Zickelbein


JBL: Titel verteidigt!

Mit einem 4½:1½-Sieg gegen den SK Wildeshausen (13:5 / 33½) entschied der HSK (16:2 / 38) die West-Staffel der Jugend-Bundesliga schließlich mit deutlichem Vorsprung für sich. In der letzten Runde war Kevin Weidmann für Martin Riederer eingesprungen und gewann ebenso wie Julian Kramer und Jan Hinrichs an den Spitzenbrettern und Henning Holinka am letzten Brett. Allen unseren 13 eingesetzten Spielern gelten unsere Glückwünsche und unser Dank. Die meisten Einsätze hatten Julian Kramer (mit 5 aus 8) am 1. Brett und Jan Hinrichs (7 aus 8 an den Brettern 2-4). Jan Hinrichs ist nicht nur der Top-Scorer des Teams, er hat als Mannschaftsführer besonderen Anteil an dieser Meisterschaft, die gegen härtere Konkurrenz auch aufgrund seiner Organisationsleistung sicherer gewonnen wurde als in den letzten Jahren.

 

Christian Zickelbein


JBL-Finale

Teamchef Jan Hinrichs, sein Bruder Lars und Henning Holinka reisten direkt - der Jugendwart Kurt Hinrichs macht’s möglich - aus der Jugendherberge in der Wingst zum SC Königsspringer, um gemeinsam mit Julian Kramer, Martin Riederer und Michael Elbracht dort die vorletzte Runde gegen die ersatzgeschwächten Gastgeber mit 5½:½ für sich zu entscheiden. Damit führt der HSK weiterhin mit einem Mannschaftspunkt vor dem SK Wildeshausen, muss aber am Sonntag um 10 Uhr wieder im Clubheim des SC Königsspringer am Riekbornweg 5 in Schnelsen ein echtes Endspiel um den Titel und die direkte Fahrkarte zur DVM U20 gegen die Verfolger bestreiten. Ein 3:3 reicht, im Fall einer Niederlage aber müssen wir in einen Stichkampf mit dem Zweiter der Ost-Staffel. http://www.nsv-online.de/ligen/jbln-1314/

 

Christian Zickelbein


Schöne Jugendreise

„Die Schachreise war wirklich super! Das Leitungsteam war grandios!!! Mit diesem jungen Team ist eine Superdynamik entstanden und der Funke ist unmittelbar auf die Kinder (und die Eltern) übergesprungen. Es war eine schöne Stimmung die ganze Woche.“ So schreibt mir zu meiner Freude und Begeisterung eine Mutter nach der glücklichen Heimkehr der großen Reisegruppe. Herzlichen Dank also an unser Team!

 

Christian Zickelbein


Grüße aus der Wingst

Sie kommen von einer Mutter, die unsere große HSK Jugendreise begleitet: „Unterkunft, Zimmer, Essen, Training, Programm, Leitungsteam, Wetter - alles bestens! Die Jungs ergänzen sich sehr gut und geben sich viel Mühe. Toll! Alle Kinder sind glücklich.“

 

Christian Zickelbein


.