Sie sind hier: www.HSK-Jugend.de
.

Hamburger Einzelmeisterschaften

In der Pfingstwoche vom 3. bis 11. Juni (zeitgleich mit den Deutschen Jugendmeisterschaften in Willingen mit 13 HSK Spielern) werden auch in Hamburg die Hamburger Einzelturniere ausgetragen. 23 Spieler der 74 gemeldeten Teilnehmer kommen aus dem HSK, darunter auch 7 Jugendliche: Alexander Baberz hat einen Antrag für die Meisterklasse gestellt, Tzun Hong Foo spielt in der Kandidatenklasse und Felix Kort hofft, dass sein Antrag für die A-Klasse durchgeht. Vier ganz junge Talente starten in der B-Klasse: Pauline Grotrian, Zion und Romeo Malchereck sowie Denzell Behrendt.

 

Christian Zickelbein


Frauen-Einzelmeisterschaften in Mölln

Traditionell richtet der Möllner SV die Meisterschaften der Schachverbände Schleswig-Holstein und Hamburg gemeinsam hervorragend aus. Jade Schmidt gewann mit 4½ aus 5 das Turnier vor Ulla Hielscher (Doppelbauer Kiel) mit 4 Punkten. Auch zwei unserer Mädchen wagten sich in das Turnier. Edwina Kort und Pauline Grotrian schafften zwar nur einen Sieg, aber sie haben wichtige Turniererfahrungen gesammelt. Ihr mutiges Beispiel sollte Schule machen. Edwina dürfte sich ihre erste DWZ erspielt haben, und Pauline weiß heute schon, dass sie 2018 wieder mitspielen wird! Ich danke den Müttern, Kerstin Grotrian und Martina Kort, dass sie die beiden Mädchen in Mölln betreut und auch Azadeh Lotfifar in ihre Fahrgemeinschaft aufgenommen haben. So konnte auch Azadeh mitspielen und mit 4 aus 5 überraschend den 3. Platz belegen. So gelingen Fortschritte und Integration! Turnierseite

 

Christian Zickelbein


Alle Ausgaben des Husumer Bauernblattes

Gestern ging die diesjährige HSK Jugendreise erflogreich zu Ende. Die Kinder hatte unglaublich viel Spaß und das Leiterteam freut sich schon auf das nächste Jahr. Die Planungen dafür beginnen in Kürze. Ein wichtiger Bestandteil der Reise ist immer die tägliche Reisezeitung, welche dieses Jahr den Titel "Husumer Bauernblatt" trug. Hier finden interessierte Leser alle sechs Ausgaben auf einen Blick. Viel Spaß beim Lesen:

 

Husumer Bauernblatt Ausgabe 1 (Sonntags-Ausgabe)

 

Husumer Bauernblatt Ausgabe 2 (Montags-Ausgabe)

 

Husumer Bauernblatt Ausgabe 3 (Dienstags-Ausgabe)

 

Husumer Bauernblatt Ausgabe 4 (Mittwochs-Ausgabe)

 

Husumer Bauernblatt Ausgabe 5 (Donnerstags-Ausgabe)

 

Husumer Bauernblatt Ausgabe 6 (Freitags-Ausgabe)

 

Kevin Weidmann


Deutscher Schulschachmeister 2017 in der WK III

Das Siegerteam vom Brecht-Gymnasium

In Aurich gewann das Private Brecht-Gymnasium nach dem Titelgewinn 2015 in der WK IV nun auch die Deutsche Meisterschaft in der WK III. Auch der in der letzten Runde noch erforderliche Sieg gegen das Bismarck Gymnasium Karlsruhe fiel mit 3½:½ noch einmal deutlich aus. So konnte der Zweite, das Georg-Cantor-Gymnasium Halle, gegen den die direkte Begegnung in der 4. Runde mit 4:0 gewonnen worden war, auf Distanz gehalten werden. Luis Engel (5½), Robert Engel (5½), Lennart Meyling (7), Da Huo (3½ aus 5) und Leon Bannöhr (1 aus 2) verloren eine einzige Partie und hatten schließlich einen Mannschafts- und 5 Brettpunkte Vorsprung – Coach Bernhard Jürgens, der einige der Spieler auch schon beim Titelgewinn in der DVM U14 betreut hatte, konnte sich über die Leistungen seiner Mannschaft freuen. Leon Bannöhr und Da Huo gewannen auch das Ersatzspieler-Turnier und alle miteinander auch das Fußballturnier. Auch eine Art Tripel kommentiert Gesine Dräger, die nach erfolgreicher Vororganisation die Verantwortung an unseren Jugendwart übergeben hatte.

 

Christian Zickelbein


Pokalsieger mit zwei Jugendlichen

HSK 1 schlug in der Besetzung Bardhyl Uksini, Björn Bente, Markus Lindinger und Alexander Baberz den FC St. Pauli durch drei Siege an den Brettern 2-4 mit 3:1 und gewann die Hamburger Pokalmeisterschaft. Außer unserem bereits für die Zwischenrunde vorberechtigten Bundesliga-Team sind der FC St. Pauli und der SKJE nach seinem Sieg gegen den Barmbeker SK für die Vorrunde auf der Bundesebene startberechtigt.

 

Christian Zickelbein


Deutsche Schulschachmeisterschaften 2017

WK M in Berlin: Das Charlotte-Paulsen-Gymnasium, gesetzt als Nr. 12 und 26 Teilnehmern, belegte mit 9:5 / 46 Bhz / 15½ einen guten 7. Platz; sensationell Diana Garbere an Brett 2 mit 6 ½ aus 7. Vivien Leinemann schaffte am ersten Brett 3 aus 7, und Edwin Kort steuerte auch einen Punkt zum Erfolg bei. Stark war Vicky Nguyen mit 5 aus 7. Deutscher Meister wurde das Deutschorden-Gymnasium Bad Mergentheim (12:2 / 63 Bhz / 20).

WK IV in Bad Homburg: Das Christianeum (11:7 / 99 / 23) verlor in der letzten Runde gegen den Deutschen Meister, das Herder-Gymnasium Berlin (16:2 / 101 / 26½), mit 1:3 und erreichte den 7. Platz mit einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung: Michael Kotyk an Brett 1 und Johannes Blome an Brett 3 schafften 6 aus 9, die beiden Blankeneser Jakob von Rosen und Eero Sell kamen auf 6 bzw. 5 Punkte. Das Matthias-Claudius-Gymnasium., gesetzt als Nr. 24 unter 36 Mannschaften, übertraf mit dem 18. Platz die Erwartungen; am 1. Brett schaffte Florian v. Kosigk 5 aus 9, Gerrit Freitag 2½ Punkte am 2. Brett.

WK III in Aurich: Nach dem zweiten Spieltag und sechs Runden fürhrt das Brecht-Gymnaisum mit 11:1 / 42 Bhz / 19 vor dem Georg-Cantor-Gymnasium Halle mit 10:4 / 44 Bhz 14½. Wegen der Buchholz-Punkte als Zweitwertung muss am Montagmorgen um 8:15 Uhr gegen das Bismarck Gymnasium Karlsruhe noch einmal gewonnen werden. Wir drücken die Daumen!

 

Christian Zickelbein


Hamburger Pokal-Finale

Das Finale des Hamburger Mannschaftspokal in der Signal-Iduna am Sonntag, 21. Mai, um 10 Uhr bestreiten HSK 1 und der FC St. Pauli. Unsere Erste in der Besetzung Björn Bente, Markus Lindinger, Nobert Schumacher und Hans-Jörg Jantzen gewann im Halbfinale 3½:½ gegen HSK 4 mit Michael Kurth (½), Nils Altenburg, Kristina Reich und Nina Höfner. Der FC St. Pauli setzte sich gegen HSK 3 mit 3:1 durch; in unserer U16 spielten Henning Holinka (½), Tzun Hong Foo (½), Ilja Goltser und Philipp Fuhrmann.

Kevin Weidmann ist mit diesem Ausgang zufrieden: So kann Ilja morgen pünktlich um 9:15 Uhr an der Moorweide in den Bus für die HSK Jugendreise nach Husum steigen!

 

Christian Zickelbein


Deutsche Schulschachmeisterschaften 2017

Zur Info: Die Brettpunkte sind nur die Drittwertung, wichtiger sind die Buchholz-Punkte.

WK M in Berlin: Nach zwei Tagen und vor der letzten Runde am Sonntagmorgen liegt das Charlotte-Paulsen-Gymnasium mit 7:5 / 38 Bhz / 13 auf dem 9. Platz unter 26 Teilnehmern; sensationell Diana Garbere an Brett 2 mit 5 ½ aus 6.

WK IV in Bad Homburg: Nach zwei Tagen und vor den letzten beiden Runden am Sonntagvormittag liegt das Christianeum mit 9:5 / 53 Bhz / 19 ½ auf dem 9. Platz, das Matthias-Claudius-Gymnasium mit 7:7 50 Bhz / 12 ½ auf dem 17. Platz.

WK III in Aurich: Nach dem ersten Spieltag und drei Runden ist das Brecht-Gymnasium mit 6:0 / 7 Bhz / 10 Zweiter hinter dem Georg-Cantor-Gymnasium Halle mit 6:0 / 10 Bhz / 9. Matchwinner gegen das Wilhelm-Ostwald-Gymnasium Leipzig war bei drei Remisen Lennart Meyling.

 

Christian Zickelbein


Dieses Kribbeln im Bauch...

Noch zweimal schlafen, dann beginnt die Jugendreise 2017! Sowohl bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmer als auch beim kompletten Leiterteam dürfte die Aufregung langsam aber sich steigen. Das erste Auto ist mit Materialien vollgeladen und wird sich schon bald auf den Weg nach Husum machen.

Die Trainer und Leiter haben schon fleißig ihr Training vorbereitet und auch die erste Reisezeitung ist geschrieben. Alle Reisezeitungen werden übrigens hier veröffentlicht. Schaut vorbei!

 

Kevin Schreiber


Deutsche Schulschachmeisterschaft WK III in Aurich 19.-22. Mai

Die Brecht-Schule fährt als Favorit zur DSM der WK III nach Aurich. Betreut von Gesine Dräger und mit Bernhard Jürgens als Coach, wird das Quintett Luis Engel, Robert Engel, Lennart Meyling, Da Huo und Leon Bannöhr versuchen, in ihrem zweiten Jahr in der WK III nach einem 6. Platz im Vorjahr die Meisterschaft nach Hamburg zu holen – wie 2015 den Titel in der WK IV. Wir drücken die Daumen!

 

Christian Zickelbein


Deutsche Schulschachmeisterschaft WK IV in Bad Homburg 18.-21. Mai

Unter den 36 Mannschaften, die traditionell in Bad Homburg um die Meisterschaft in der WK IV spielen sind auch zwei Hamburger Schulen. Das Christianeum mit Michael Kotyk an Brett 1 und Johannes Blome an Brett 4 sollte als Vierter der Startrangliste die Ambition haben, in den Kampf um die Medaillen einzugreifen. Turnierfavorit ist allerdings das Herder-Gymnasium Berlin. Das Matthias-Claudius-Gymnasium spielt mit Florian v. Krosigk und Gerrit Freitag an den Spitzenbrettern und wird, gesetzt als Nr. 22, vor allem Turniererfahrungen sammeln. Ähnlich ist die Situation des MCG in der WK II, die in Grömitz ausgetragen wird. 

 

Christian Zickelbein


Deutsche Schulschachmeisterschaft WK M in Berlin 18.-21. Mai

Das Charlotte-Paulsen-Gymnasium vertritt Hamburg bei der Deutschen Schulschachmeisterschaft der Mädchen in Berlin. Unter 26 Teams ist das CPG mit Vivien Leinemann und Diana Garbere an den Spitzenbrettern als Nr. 11 gesetzt; Edwina Kort ist an Brett 4 dabei. Das Turnier beginnt am Freitag um 9 Uhr mit der 1. Runde.

Sehenswert ist auch die Website der Berliner Schachjugend, deren Jugendwart Olaf Sill die DSM leitet.

 

Christian Zickelbein


Vier Kandidaten für den Christian Zickelbein Preis 2017

Am 31. Mai, dem letzten Tag, an dem Vorschläge eingereicht werden konnten lagen der Jury, bestehend aus dem 2. Vorsitzenden, dem Schatzmeister, einem Jugendwart und einem Jugendsprecher vier sehr gute Vorschläge vor. Die Bekanntgabe des Preisträgers wird an 12. Juni erfolgen. Zur Ausschreibung

 

Christian Zickelbein


Guter 5. Platz in Friedrichsroda

Das Team bei der SiegerehrungBei der Deutschen Meisterschaft der Grundschulen setzte Andreas Schilds Grundschule Bergstedt (27 Brettpunkte aus 44) die Serie ihrer guten Turnierleistungen fort. Auf den Titelgewinn folgten der 5. Platz und nun Update: Noch einmal der 5. Platz unter 70 Mannschaften. Bahne Fuhrmann und Linus Müller erspielten an den Spitzenbrettern 8 aus 11.

Ganz vorn lagen zwei Berliner Teams: die Grundschule am Kollwitzplatz (33) und die Erich-Kästner-Grundschule (32½) vor der Grundschule Garching-West 1 (31) aus Bayern und der Pestalozzi Grundschule Stade (28), die wir ja vom Springer-Pokal als gefährlichen Gegner kennen. Das zweite niedersächsische Team, die Grundschule Wasserkampstraße Hannover (27), musste uns aufgrund der Summe der Buchholz-Wertungen aller Spieler in jedem Team Platz 5 überlassen... Turnier-Seite

 

Christian Zickelbein


HJMM: 2 Wettkämpfe, 3 Mannschaften

Am Dienstag, 16. Mai, gab es in der 2. Runde der Jugend-Basisklasse A einen Bruderkampf: Christian Zickelbeins HSK 8 gewann bei Bessie Abrams HSK 9 in der Grundschule Brockdorffstraße mit 22:10 (7:1).

HSK 6 (5-3 / 67), betreut von Bernhard Jürgens, bestritt in der Jugend-Bezirksliga schon die 4. Runde und schaffte nur ein 4:4 gegen die Kombination SC Diogenes/Schachfreunde 3 (4:4 / 62). Immerhin blieben die Gäste wegen einer kampflos verlorenen Partie beim 15:16 (in der der HSJB Wertung) ohne Mannschaftspunkt, sodass unser Team weiter an der Spitze der Tabelle steht. Allerdings können die Kombination SK Marmstorf/SK Wilhelmsburg (3:3 / 51) und der SC Sternschanze (3:3 / 49) noch aufschließen oder sogar an uns vorbeiziehen.

 

Christian Zickelbein


Bardhyl Uksini: Freiplatzantrag erfolgreich!

Die zweite Runde der Freiplatzanträge für die DJEM in Willingen bringt dem HSJB leider nur noch einen weiteren Teilnehmer: Bardhyl Uksini, der zu Beginn des Jahres des Föderation gewechselt hat und nun in der deutschen FIDE-Liste steht, darf in der DEM U18 starten, wo er mit 2303-74 / 2319 aktuell die Nr. 4 der Startrangliste einnimmt. - Alle anderen Hamburger Spieler, deren Anträge abgelehnt wurden, haben die Möglichkeit, eines der offenen Turniere in Willingen zu spielen oder in Hamburg an der Hamburger Meisterschaft teilzunehmen.

 

Christian Zickelbein

 


DSMM der Grundschulen in Friedrichsroda

Nach dem ersten Tag der Deutschen Meisterschaft der Grundschulen liegt Andreas Schilds Grundschule Bergstedt mit Bahne Fuhrmann und Linus Müller an den Spitzenbrettern mit 15 Brett- und 9-3 Mannschaftspunkten auf ihrem Startplatz 7. In der 5. Runde gab es ein 0:4 gegen die führende Erich-Kästner-Grundschule aus Berlin und den Absturz vom 2. auf den 13. Platz. Aber die Stimmung ist gut, und morgen wollen die Jungs weiter angreifen. Vorn liegen zwei Berliner Teams; die Berliner Vereine hatten auch bei der DVM U10 schon stark beeindruckt.

 

Christian Zickelbein


Jugendbundesliga-Traum!

So nah liegen Glück und Pech nebeneinander: Trotz zweier kampfloser Siege sah es lange Zeit sehr bedenklich aus gegen den SK Wildeshausen. Beim Stand von 3-2 für Hamburg musste Spitzenbrett Julian Kramer lange eine sehr schlechte Stellung verteidigen. Ein 3-3 hätte uns erneut die Qualifikation gekostet, aber Julian hielt seine Stellung zusammen, holte das erlösende Remis zum 3,5 - 2,5und ist nun plötzlich sogar Meister, da die lange souverän Führenden vom SK Doppelbauer Kiel ebenfalls einen Punkt abgaben und somit aufgrund des direkten Vergleichs auf Platz 2 rutschten. Es gibt viele legendäre Geschichten des "HSK-Dusels" in der letzten Runde der JBL, aber dieses heute reiht sich bestens ein. Herzlichen Glückwunsch an das ganze Team, nun können die Planungen für die DVM U20 beginnen! Turnierseite

 

Andreas Albers


JBL-Finalrunden

Mit einem ganz starken 4,5-1,5 gegen stark aufgestellte Werderaner konnte unser Jugendbundnesliga-Team einen wichtigen Schritt in Richtung Qualifikation für die DVM U20 machen. IM Jonas Lampert, FM Julian Kramer, Bardhyl Uksini und Lars Hinrichs schossen die beruhigende 4-0 Führung heraus, Michael Kotyk verlor seine Partie und "Junior" Jakob Weihrauch gab seine Partie am Ende Remis. Morgen früh um 10 Uhr reicht nun ein Sieg gegen den SK Wildeshausen zu Platz 2 und damit zur direkten Qualifikation zur DVM U20! Alle Ergebnisse finden sich unter: Turnierseite

 

Andreas Albers

 


Die letzte Runde in der Jugend-Landesliga

In der Jugend-Landesliga Hamburg verlor Marvin Machalitzas HSK III hoch gegen den SC Diogenes. Das genaue Ergebnis liegt noch nicht vor, doch feststeht, dass der SC Diogenes sich damit den 3. Platz gesichert hat. Bernhard Jürgens‘ HSK II gewann kampflos gegen den SC Königsspringer II, der das Match wegen Mannschaftsschwierigkeiten schon am Freitag abgesagt hatte. Unsere drei Teams belegten die Plätze 4-6; am besten platzierte sich Finn Grönings HSK IV.

Hamburger Meister wurde der SK Weisse Dame mit einem 18:14-Sieg gegen den SKJE und erreichte damit den Stichkampf gegen den praktisch feststehenden Absteiger aus der Jugend-Bundesliga, den SC Königsspringer, um den zweiten Hamburger Platz in der Jugend-Bundesliga 2017/18.

 

Christian Zickelbein


.