.

Ole Poeck: Turnierbericht zum Alstertaler Jugendopen 2018

Ole Poeck lobt in seinem Bericht vom Alstertaler Jubiläum der Sicht des Trainers die Ausrichtung durch die Schachfreunde Sasel und charakterisiert, beeindruckt, die Leistung vieler erfolgreicher HSK Spieler.   

Hier geht es zu seinem Bericht.

Von Sebnitz lernen

Die größte HSK Delegation bisher kommt mit beachtlichem Erfolg von der 18. Offenen U8-Meisterschaft von Sachsen mit internationaler Beteiligung mit 64 Teilnehmern zurükc, herausragend der 2. Platz von David Goldmann. Wie unsere Spieler viel aus diesem vorbildlichen Turnier lernen werden, sollte das gesamte Hamburger Jugendschach von den Sachsen lernen, meint Christian Zickelbein in seinem Turnierbericht und Kommentar.

Bericht

Hamburg bestätigt seinen Startplatz 17

Niedersachsen (11:3 / 292 ½ / 35) gewinnt die Deutsche Ländermannschaftsmeister-schaft in Würzburg vor Hessen (11:3 / 281 / 33 ½ ) und Schleswig-Holstein (10: 4 / 354½ / 32½).

Das Hamburger Team u.a. mit vier HSK Spielern war als Nr. 17 unter 20 Mannschaften gesetzt und bestätigte mit 5:9 / 119 ½ / 24 ½ Punkten seinen Startplatz.

Weiterlesen

„Bewegende Momente“

Am 4./5. Oktober fliegen Bernhard Jürgens und Kevin Schreiber mit elf Jugendlichen nach Israel, um den Besuch der Hakfar Hayarok Chess Academy im Juli in Hamburg zu erwidern. Zu diesem Anlass veröffentlichen wir Christian Zickelbeins Bericht von diesem israelisch-deutschen Jugendaustausch.

 

C.E.


Reisebericht NDVM U16 und U14w in Berlin

Ole Poeck berichtet über die NDVM U16 und U14w in Berlin.

Bericht

NVM U12 & U14 - Tag 1, Runde 1 & 2 - Bericht von Ole Poeck

Die Norddeutsche Vereinsmeisterschaft 2018 der Jugend (NVM 2018) hat heute in Magdeburg begonnen. Unsere U12 und U14 Teams sind mit starken Jungs und großem Erfolgshunger angereist und mit dem hochmotivierten Trainerteam Kevin Weidmann und IM Malte Colpe bestens gerüstet für große Taten! Titelverteidigung ist das Zauberwort!

Die schön gemachte Internetseite bietet neben allen relevanten Infos auch Liveübertragungen der beiden Topkämpfe an - Mitfiebern ausdrücklich erwünscht!

An der Zuverlässigkeit der Übertragung muss noch etwas gearbeitet werden, aber ich bin optimistisch, dass sich dies in den kommenden Tagen verbessern wird.

Weiterlesen

Premiere: 28. Kids-Cup ohne Youth-Cup

Ein Zitat aus einer Mail zuvor: „Der Kids-Cup ist ja der echte Wahnsinn geworden. Finns Freundin Emma und ihr Vater waren total begeistert.“ (Marek Helms, Lüneburg)

Weiterlesen

HSK U25 Grandprix

Michael Kotyk, selbst noch U14-Spieler, hat dieses Turnier ins Leben gerufen und sich mit Erfolg für seine Aufnahme in den HSK Kalender eingesetzt. Michael überzeugt nicht nur am Brett, sondern auch als Organisator (und Trainer während unserer Ferienkurse). Und er berichtet auch aktuell von einem spannenden Turnier mit Luis Engel, Bardhyl Uksini und Jakob Pajeken auf dem ersten drei Plätzen.

weiterlesen

Große Turniere für kleine Kinder

Kaiwen Wang (U6) nahm am ersten "Offenen Internationale U8 Tigersprung-Schachturnier"  in Weissenhorn  teil, Daniel Goldmann (U8) am D-Open in Pardubice. Beide kamen mit gesteigerten DWZ nach Hause und sammelten wichtige Erfahrungen für die 18. Offene U8 Meisterschaft 2018 mit internationaler Beteiligung vom 14. bis 20. Oktober in Sebnitz (Sachsen). Dort werden auch Kristina Abram und Florian Felten mitspielen.
Unser Text gibt über kurze Anmerkungen zu den zurückliegenden Turnieren hinaus einen ersten Einblick in unsere Vorbereitung der Turnierreise gleich nach den Herbstferien.

Weiterlesen

Deutsch - Israelischer Jugendaustausch – Tag 6

Kevin Schreiber berichtet über den sechsten Tag des Deutsch - Israelischen Jugendaustausches.

Bericht

Deutsch - Israelischer Jugendaustausch – Tag 5

Kevin Schreiber berichtet über den fünften Tag des Deutsch - Israelischen Jugendaustausches.

Bericht

Deutsch - Israelischer Jugendaustausch – Tag 4

Kevin Schreiber berichtet über den vierten Tag des Deutsch - Israelischen Jugendaustausches.

Bericht

Deutsch - Israelischer Jugendaustausch – Tag 3

Kevin Schreiber berichtet über den dritten Tag des Deutsch - Israelischen Jugendaustausches.

Bericht

Deutsch – Israelischer Jugendaustausch mit der Hakfar Hayarok Chess Academy (Israel)

Kevin Schreiber berichtet über die ersten 2 Tage des israelischen Jugendaustausches mit der Hakfar Hayarok Chess Academy (Israel).

Bericht

6. Schulmeisterschaft am Hasenweg

Christian Zickelbein berichtet über die 6. Schulmeisterschaft am Hasenweg.

Bericht

Endtabelle


Bremer Jugendeinzelmeisterschaften U7 und U8

2018 Bremen Sieger U7Die offenen Bremer Jugendeinzelmeisterschaften U7 und U8 im Kinder- und Familienzentrum "Flintacker" am 9. Juni in Bremen standen schon lange im Turnierkalender unserer Talente, also hatte der Hochsommer keine Chance: Statt Freibad Schach satt mit Freunden! Mit dabei waren Florian Felten (U8) und Alexander Wartenberg (U7) mit ihren Vätern Andraes und Julian sowie unser Berichterstatter Olaf Ahrens, denen allen wir für ihren Einsatz danken.

Weiterlesen

Deutscher Meister: die Grundschule Wasserkampstraße Hannover 1

Die Grundschule Wasserkampstraße Hannover 1 (26 / 16 / 191) gewann in der letzten Runde hoch mit 3½ : ½, verteidigte die Pool-Position und gewann verdient die Deutsche Meisterschaft, zumal auch ihre zweite Mannschaft hervorragend mitspielte und Siebter wurde! Sven Sorges Grundschule Markleeberg-West (24 / 14:4 / 196) verlor im Leipziger Derby an Tisch 1 gegen die die Schule am Auwald Leipzig (24 ½ / 14:4 / 195 /) mit 1½:2½ und musste sich mit Bronze begnügen. Ein Trost aber für die Grün-Weißen dürfte der Sieg im Fußballturnier sein! Platz 4 ging an die Private Grundschule Berlin-Pankow (24 / 15:3 / 194), die einzige ungeschlagene Mannschaft!

Das Hamburger Derby gewann die Grundschule Knauerstraße (21 / 11:7 / 173½) mit 3:1 gegen die Grundschule Hasenweg (19 / 9:9 / 165½). 

Weiterlesen

Hamburger Derby in Friedrichsroda

Bei der Deutsche Grundschulmeisterschaft kommt es in der letzten Runde am Mittwoch zum Derby zwischen dem Hamburger Meister, der Grundschule Knauerstraße und dem Vizemeister, der Grundschule Hasenweg. Um den Titel spielt ein Quartett: zwei sächsische Teams und je ein Team aus Berlin und Niedersachsen.

Weiterlesen

WK Grundschulen in Friedrichsroda

Die vier Hamburger Teams (zwei SKJE-, zwei HSK-Schulen) hatten am ersten Tag der Meisterschaft mit 76 Mannschaften ein hartes Programm: Fünf Runden von 9:00 bis 17:30 Uhr!

Bestes Hamburger Team ist standesgemäß der Hamburger Meister, die Grundschule Knauerstraße mit 12½ Brett- und 7:3 Mannschaftspunkten auf Platz 11, bisher ungeschlagen und bereit für eine weitere Steigerung.

Mit 12 / 6:4 Punkten folgt bisher unsere Grundschule Hasenweg auf Platz 13. Das von Eltern begleitete Team hat einmal verloren. Sehr stark Luca Brandstrup (5 aus 5) am Spitzenbrett, gut Andreas Felten und Mika Grohs an Brett 2 und 3 (mit je 3 aus 5), aber unsere ganz jungen Lennart-Höper (0 aus 2) und Philipp Buss (1 aus 3) am 4. Brett haben es in ihrem ersten großen Turnier sehr schwer. Aber die Kids kämpfen und lernen.

Auch die Grundschule Turmweg liegt bisher auf Platz 21 noch deutlich im ersten Drittel des großen Teilnehmerfeldes. Mit 11½ / 6:4 Punkten hat das Team nur einen halben Brettpunkt weniger als die Hasen und kann sich natürlich auch noch verbessern.

Bessie Abrams Grundschule Brockdorffstraße hat nach zwei Startniederlagen ins Turnier gefunden und nun erst einmal zwei Siege auf dem Konto. 8 / 4:6 Punkte bedeuten aktuell den 60. Tabellenplatz – und noch Luft nach oben für Roland Kletschkowski (2½), Lasse Gerken (2), Maxim Chawanski (2½) und Luca Pawlik (1).

Wir wünschen den Hamburger Mannschaften für den zweiten Tag mit drei Runden und den dritten Tag nur mit der Schlussrunde viel Erfolg!

Weiterlesen

Deutsche Schulschachmeisterschaften 2018

WK II in Berlin

Nach ihrem 3:1-Sieg in der letzten Runde hatte die Brecht-Schule (12:2 / 60 / 20½) gegen das Gymnasium Theodorianum Paderborn noch gute Hoffnungen, dass die Arnoldischule Gotha (12:2 / 61 / 22) in ihrem Match gegen das Gymnasium Tegernsee noch straucheln könnte, aber die Thüringer drehten beim Stand von ½:1½ zwei schlechte Partien und erspielten mit 2½:1½ die erforderlichen Punkte zum Titelgewinn, der aufgrund auch des Siegs im direkten Duell der 5. Runde verdient ist.

Die Arnoldischule, ausgeglichener besetzt als wir, war im Vorjahr in Grömitz Dritter und ist nun im zweiten Jahr Meister der WK II geworden.

Ein ähnliches Muster lässt sich auch für die Brecht-Schule erkennen: 2015 gewann das Team im dritten Anlauf die WK IV, 2017 auch im 2. Anlauf die WK III. Das Ziel für 2019 steht – die Mannschaft kann geschlossen noch einmal mitspielen: Luis Engel (5½), Robert Engel (5½), Lennart Meyling (6), Da Huo (2½ / 6), Leon Bannöhr (1 / 1). Joris Raschke kam nicht zum Einsatz, und am 4. Brett deutet sich eine fruchtbare Konkurrenz an: Leon Kropp.

weiterlesen

.