.

Der 26. Springer-Pokal war wieder ein Schachfest

63 Mannschaften aus 34 Schulen auch aus Bremen und Stade fanden am Hamburger Brückentag, dem 29. Januar 2016, in die Mehrzweckhalle der Wichern-Schule und spielten sieben Runden nach Schweizer System. Gut die Hälfte der Mannschaften (33) kamen aus Grundschulen, aber auch die WK II (9), die WK III (13) und die WK IV (8) waren gut vertreten. Auch wenn das Turnier auch für „Mannschaften auf Anfängerlevel“ empfohlen ist, war das Teilnehmerfeld ausgewogen und an den vorderen Tischen auch recht spielstark.

Weiterlesen

DVM 2015 – Erster Tag

Die U20, unser Flaggschiff, in Osnabrück gesetzt als Nr. 1, startete erfolgreich ins Turnier: Der TV Frankfurt am Main 1860 wurde mit 4½:1½, der SK Münster v. 1832 mit 3½:2½ zwar knapp, aber doch „gefahrfrei“ (Coach: Jonny Carlstedt). Schon in der 3. Runde steht das wichtige Match gegen die an Nr. 2 gesetzte SG Porz auf dem Programm.

Weiterlesen

U10-Spieler Jakob Weihrauch gewinnt U16-Turnier

In der bereits siebten Auflage fand am Samstag wieder eines der schönsten Jugendturniere Hamburgs statt, das von Frank Tobianski wieder einmal vorbildlich organisierte Alstertaler Schnellschach-U16-Open, ein Gemeinschaftsprojekt der Schachfreunde Sasel und des Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums. Das hat sich inzwischen herumgesprochen, sodass wieder ein starkes Teilnehmerfeld am Start war, u. a. auch 21 HSK-Spieler. Turniersieger wude Jakob Weihrauch mit 7½/9, knapp mit zwei Buchholzpunkten, vor dem punktgleichen Henning Holinka (U14) vom HSK und zugleich Lokalmatator. Die beiden Trainingspartner in der Leistungssportgruppe von Georgios Souleidis trennten sich in der fünften Runde Remis.

Henning Holinka - Jakob Weihrauch

 

Weiterlesen

Sieg in der U12 Basisklasse

Mit einem 22:10 (7:1) Sieg bei den Schachfreunden Sasel sicherte sich HSK VIII die Hamburger Meisterschaft der U12 Basisklasse. Im zweiten Wettkampf beim SKJE VI, eigentlich in der 3. Runde, waren wir mit nur sieben Spielern angetreten und verloren mit 15:16, obwohl wir an den Brettern ein 4:4 erreicht hatten.  Danach mussten wir eine Verfolgungsjagd starten, die uns erst nach der 4. Runde an die Spitze brachte, knapp vor dem SKJE VI, der gegen Bernhard Jürgens‘ HSK IX ein weiteres 4:4 abgab, sodass wir mit knappen Vorsprung vorbeiziehen konnten. Drei Runden lang blieben beide Mannschaften gemeinsam an der Spitze, auch wenn sich unser Vorsprung an Wertungspunkten stetig vergrößerte (4 – 6 – 11). Ein 5:3-Sieg im letzten Match hätte in jedem Fall für den Titel gereicht – wir gewannen sogar mit 7:1, und im Parallelmatch gab der SKJE VI gegen den ebenfalls starken SC Diogenes IV ein weiteres Unentschieden ab, sodass wir schließlich sogar einen Mannschaftspunkt und 17 Wertungspunkte Vorsprung haben.

 

Christian Zickelbein

Bericht

Rückblick auf das Jugendsommerfest 2015

Bessie Abram blickt in ihrem Bericht auf das Jugend-Sommerfest am 10. Juli zurück und dankt vielen, die es zu einem Vergnügen gemacht haben. Wir danke auch ihr, für Initiative, Organisation und Bericht!

 

Christian Zickelbein

Bericht

Jugend-WM in Porto Carras

An der Jugend-WM vom 24.10. bis zum 6.11.2015 in Porto Carras (Griechenland) werden außer den Deutsche Meister U16 Dimitrij Kollars auch Luis Engel (U14), Jakob Pajeken (U12 und Jakob Weihrauch (U10) teilnehmen. Zu Jakobs Qualifikationsweg über die HMM 2015 s. den Bericht.

 

Christian Zickelbein

Bericht

Jugend-Stadtliga 2015

Die Jugend-Stadtliga 2015 ist beendet. Unser Team HSK IV wurde nach drei Niederlagen Letzter in einer Gruppe von vier Mannschaften. Warum dieses dennoch keine Enttäuschung ist, erläutert ein kurze Bericht.

 

Christian Zickelbein

Bericht

Jugend-Bezirksliga mit Kommunikationsstörungen

Christian Zickelbein hat einen Bericht über die Jugend-Bezirksliga 2015 geschrieben:

Bericht

FSJ im HSK: Ring frei zur Runde fünf

Kurt Hinrichs nimmt den Start ins fünfte Jahr des HSK als Einsatzstelle für das Freiwillige Soziale Jahr zum Anlass für einen Rückblick auf die ganze Strecke von Arne Bracker über Felix Meißner, Julia Prosch und Martin Grünter zu Lukas Heyne und Jan Hinrichs, die 2013/14 sogar zwei Stellen besetzen und schon tüchtig mit anpacken: vor allem beim Aufbau auch neuer Schulschachgruppen und im Jugendtraining in der Zentrale. Weiterlesen

 

(ChZ)


Ehrungen im Rathaus Schach und Mathe

Für die Schachmannschaften des Gymnasiums Grootmoor sind die Wettbewerbsfeste im großen Saal des Rathauses fast schon Routine, und so gibt es einige Meister, die den Unterricht in der Schule vorziehen und sich die Urkunden von ihren Freunden mitbringen lassen. Weiterlesen

 

von Christian Zickelbein


Die Rogozencos: Eine schachbegeisterte Familie

Dorian Rogozenco ist 37 Jahre alt, wurde mit 23 Jahren Großmeister, spielt in der Bundesliga für den Hamburger SK und arbeitet als Journalist, Buchautor und Schachtrainer. Er kommt aus Moldawien, hat in Magdeburg und Chisinau studiert und in Bukarest gelebt. Jetzt lebt mit seiner Familie in Hamburg.

Bei unserem Turnier ist er an Nr. 1 gesetzt und damit natürlich neben GM Thomas Luther der Topfavorit. Seine Tochter Teodora ist 11 Jahre alt und spielt im B-Open. Weiterlesen

 

Interview von Frank Müller


Der Hamburger Schulschachpokal 2015: Anlass zum Feiern oder zum Nachdenken?

Christian Zickelbein versucht in seinem Beitrag zum "Hamburger Schulschachpokal 2015" eine Einordnung der Erfolge der Grundschule Bergstedt in der WK V und der Brecht-Schule in der WK IV sowie anderer HSK Schulen und Spieler und  wirft die Frage auf, ob die Veranstaltung ein Anlass zum Feiern oder zum Nachdenken sei. Natürlich dürfen wir feiern, aber das Nachdenken sollten wir (und andere) darüber nicht vergessen.

 

C.E.

Bericht

Dank Yes2Chess: Brecht-Schule fährt nach London

Yes2Chess, 1. Runde

Die Brecht-Schule mit den Spielern Luis Engel, Lennart Meyling, Robert Engel, Leon Bannöhr und Joris Raschke spielt im deutsche Finale der besten vier deutschen Schulmannschaften der Klassen 1-6 im Rahmen des internationalen Online-Schülerturniers Yes2Chess in der 1. Runde gegen das stärkste Team im Feld, die Slowo-Schule Frankfurt am Main, trainiert  vom Semen Kletserman, dem Initiator der Schachklasse der  Samstagsschule für Russisch und Schach, die Schüler unterschiedlicher Frankfurter Schulen in sich vereinigt. Weiterlesen

 

von Christian Zickelbein


Ab nach Montenegro

Sonnabend, 28.09.3013

 

Am Sonnabend, dem 28.9.2013 startete die Reise nach Budva (Montenegro). Es ging zur Schach-Europameisterschaft U12. Luis ist an 48 gesetzt. Wir mussten um sechs Uhr aufstehen. um den Zug nach Frankfurt zu bekommen. Luis Trainer Felix hatte den Wecker im Schlaf nicht gehört und kam in letzter Sekunde. Der Zug fuhr vier Stunden, um nach Frankfurt-Flughafen zu kommen. Auf der Fahrt nach Frankfurt wurde schon fleißig geübt. Luis arbeitete an Taktik-Aufgaben im Chess- Taktikheft. Sein Trainer Felix war ihm dabei eine große Hilfe. Weiterlesen

 

von Robert Engel


23. Springer-Pokal: Athenäum Stade gewinnt fast alles

Das 23. Schnellturnier um den Springer-Pokal 2013 zog 62 Schulmannschaften in die Mehrzweckhalle der Wichern-Schule am Horner Weg. Mehr als ein Drittel aller Mannschaften kamen aus Schulschachgruppen des HSK (24), acht aus Bremen (1) und Stade (7). Weiterlesen

 

von Christian Zickelbein


DVM U20

Wie kann man ein Jahr schöner abschließen als mit einem Erfolg im Schach? Nun, da gibt es vermutlich viele Möglichkeiten. Jedenfalls spielte ich das dritte Mal nach 2007 und 2009 die Deutschen Vereinsmeisterschaften U20, die alljährlich genau zwischen Weihnachten und Silvester gequetscht werden. Am 26. Dezember ging es also los, gen Osnabrück. Weiterlesen

 

von Niclas Huschenbeth


DVM U20 2009 in Chemnitz

Wir kennen es alle – am zweiten Weihnachts­feiertag hat man nach einer aufregenden Ad­ventszeit und umfänglichen Weihnachtsfestivi­täten einen kleinen Durchhänger. Man ist ein­fach platt. Was liegt da näher als nach ein we­nig Entspannung zu suchen – oder wie man es heutzutage nennt - „Wellness“ zu machen? Der eine favorisiert einen entspannten Saunagang, eine Hot-Stone Massage oder ein Bad in Eselsmilch. Es gibt jedoch noch viel einfa­chere, aber nicht weniger wirksame Methoden, Körper und Seele in Gleichklang zu bringen. Dazu zählt, und das sei hier als Geheimtipp verraten, auch das Bahnfahren. Weiterlesen

 

von Stefan Sievers

 


DVM U20 2007 in Kelheim - „O´zapft is!“

Vom 26.-30.12.2007 fand im beschaulichen Kehlheim die 17. Deutsche Vereinsmeisterschaft U20 statt. Nachdem wir uns wie jedes Jahr am zweiten Weihnachtstag auf den Weg machten, hegte ich im Wesentlichen zwei Hoffnungen: Weiterlesen

 

von Stefan Sievers


Extrablätter aus Niebüll

Von einigen Eltern ohne Anruf ihrer Sprösslinge schon schmerzlich vermisst, veröffentlichen wir nun die ersten drei Ausgaben von „SCHACHWATT“, der HSK Jugendreise-Zeitung, zu nächtlicher Stunde in Niebüll geschrieben und für jeden Reiseteilnehmer am nächsten Morgen zum Frühstück geliefert.

Damit die Zeitung nicht die Eltern-Sorgen wegen ausbleibender Anrufe nicht durch die eine oder andere Aussage von Teilnehmern oder über Teilnehmer noch größer werden, versichere ich, dass nicht jede Zeile des Tagesplans wörtlich genommen werden muss: Da wird schon mal tüchtig übertrieben.

Einem Statement in der berühmt-berüchtigten Rubrik Übrigens muss ich widersprechen, damit sich keiner in falscher Sicherheit wiegt: „Übrigens … spucken Lamas meist nur auf Artgenossen und auf keine Menschen.“

HSK Jugendreise nach Den Haag, etwa 1960. Zoobesuch. Unsere Jungs stehen vor dem Lama-Gehege. Und Uwe Kröncke kann’s nicht lassen: Er spuckt das nächste Lama an. Es hat zurück gespuckt. Und hatte mehr drauf als Uwe und hat auch besser getroffen: mitten ins Gesicht.

Noch schöne Tage in Niebüll, Ihr Lieben, und vielen Dank an die Redaktion, dass sie auch für die Daheimgebliebenen schreibt!

 

Christian Zickelbein

 

Schachwatt Ausgabe 1

Schachwatt Ausgabe 2

Schachwatt Ausgabe 3


3. HSK Kids-Cup

51 Kids aus 23 Schulen nahmen am 3. HSK Kids-Cup teil. Gesamtsieger mit 6 aus 6 wurde Khaled Younus (GR Glinder Au) vor Jakob Weihrauch (GR Bergstedt) und Kian Weber (Gy Oberalster) mit 5 aus 6. Auf 5 Punkte kam auch Lennart Grabbel (Gy Farmsen), der das Turnier zweimal gewonnen hatte und sich nun immerhin über den Pokal für die 5. Klassen freuen konnte. Weiterlesen

 

von Christian Zickelbein


.