.

HSK U20 enttäuscht bei der DVM

Robin Stellwagen, Spitzenbrett des HSK in der Jugend-Bundesliga und auch im Finale der Deutschen Vereinsmeisterschaften U20, erzählt folgend von den vier Tagen in Berlin - in der Hoffnung, dass nur die Erinnerung an die schöne Schneelandschaft bleibt und der Blick wieder frei wird für die nächste DVM 2006. Er hatte den Eindruck, dass das HSK Team in Berlin versagt hat, und dieses Gefühl will er sich aus den Knochen schütteln. Weiterlesen

 

von Robin Stellwagen


DVM U20 in Bad Godesberg: NRW deklassiert Restdeutschland

"Immerhin sind wir noch beste nicht NRW-Mannschaft geworden...": So versuchte der Hamburger Teamchef GM Karsten Müller immer wieder, seine Mannschaft zu trösten. So recht wollte ihm das nicht gelingen, zu abgestumpft waren die Gemüter nach vier Tagen DVM schon und zu lange, genaugenommen schon seit der zweiten Runde, musste man sich schon mit dem Gedanken abfinden, dass es auch in diesem Jahr mal wieder nicht klappen sollte. Weiterlesen

 

von Eva Maria Zickelbein


Die Nummer 3, die Nummer 3, die Nummer 3 in Deutschland sind wir!!!

- Bronze für das HSK U16 Team bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin

 

Nach den besinnlichen Tagen der Weihnachtszeit und vor der ganz großen Party am Silvesterabend heißt es für die talentiertesten Jugendlichen des Landes immer noch einmal: Volle Konzentration und Gas geben. Weiterlesen

 

von Andreas Albers


Deutschland ein Wintermärchen

Vom 26.-30.12.2006 fand in Kelbra die alljährliche Deutsche Vereinsmeisterschaft U20 statt. Wie bitte? Sie haben von Kelbra noch nie gehört? Nicht schlimm - wir auch nicht. Trotzdem begaben wir uns am 26.12. aus dem schönen Hamburg auf eine lange Reise in einen der entlegensten Winkel des malerischen Bundeslandes Sachsen-Anhalts, nicht weit entfernt von Thüringen, dem Land, aus dem die leckeren Bratwürstchen kommen. Weiterlesen

 

von Stefan Sievers


Deutsche Vereinsmeisterschaften U20 1998 in Erfurt

Vom 26. - 30. Dezember 1998 wurde Erfurt zum "Mekka" der jugendlichen Schachszene. Diese Übertreibung ist im Hinblick auf das ständige Pendeln zwischen Spielort, Jugendherberge und Mittagessen sicher nicht unangebracht. Weiterlesen

 

von Steffen Krause


Der Hahn und seine Kycken - Der HSK wird in der U16 Deutscher Meister!

Die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft U16 ´99 wurde in Dörnfeld ausgetragen (siehe Atlas). Unser Team bestand aus DM Felix Ketelaar, DM Hans Christian, DM Oliver Frackowiak, DM Helge Colpe, DM Martin Krause und natürlich DM-Coach Christopher Kyeck. Weiterlesen

 

vom DM-Team


„Das neue Gesicht des Klubs“

Wer kennt ihn nicht: 1,80 groß, sportlich, gut aussehend und total schachverrückt? – Sie wissen nicht, wen ich meine? Stimmt, bei über 450 Mitgliedern in unserem Klub gibt es ja auch einige von dieser Art. Ich meine aber den, der vorzugsweise freitags in den Klub kommt, mich zuhause zur Weißglut treibt und Sie wahrscheinlich lediglich bei ihren Schachanalysen nervt, indem er lästige Fragen stellt – genau, richtig erraten, ich meine natürlich meinen Bruder, Arne! Weiterlesen

 

von Frank Bracker


In der Schule der Großmeister: Julian und Daniel Grötzbach

Heute stelle ich euch die Zwillinge Daniel und Julian Grötzbach vor. Sie gehören zu den talentierten Jugendlichen des HSK, die bei unserem Turnier Erfahrungen und Erfolge sammeln wollen. Ich traf sie in den Räumen des HSK, wo sie mit ihrer Trainingsgruppe eine Einheit bei Großmeister Karsten Müller machen durften. Weiterlesen

 

Interview von Frank Müller


Arne Brackers „Freiwilliges Soziales Jahr“ im HSK

„Die Hamburger Sportjugend bietet seit 2002 das Freiwillige Soziale Jahr im Sport (FSJ) an: Junge Menschen zwischen 16 und 26 Jahren können bei Hamburger Sportvereinen und -verbänden über 12 Monate ein FSJ im Sport absolvieren (...).

 

Dieser Text, zitiert von der Homepage der Hamburger Sportjugend, ist die Grundlage für die Entscheidung des Hamburger Jugendmeisters 2009 Arne Bracker, sich nach seinem Abitur ein ganzes Lebensjahr intensiv für den Klub einzusetzen. Weiterlesen

 

von Christian Zickelbein


Sonderpreis des Vereins Talentförderung Mathematik Hamburg e.V.

Laudatio von Prof. Dr. Reiner Lauterbach


.